Die Geschichte der Fender Stratocaster

Die Geschichte der Fender Stratocaster Die Geschichte der Fender Stratocaster

Wenn man das Wort "E-Gitarre" in den Mund nimmt, gibt es kaum eine Debatte darüber, welches Modell den meisten Gitarristen in den Sinn kommt: die kultige Fender Stratocaster. Unzählige Musiker aller Genres haben die Strat zu ihrer bevorzugten Gitarre gemacht. Hier sind einige der bekanntesten Gitarristen, die sich jemals eine Strat umgeschnallt haben:

  • Jeff Beck (mit seinem charakteristischen Tremolo-Bar-Einsatz)
  • Buddy Holly (einer der ersten, der eine Strat als Hauptgitarre benutzte) Jimi Hendrix (wer könnte Woodstock je vergessen?)
  • Eric Clapton (ein begeisterter Strat-Benutzer ab Mitte der 1970er Jahre)
  • David Gilmour (spielte während seiner gesamten Karriere hauptsächlich Strat)
  • Buddy Guy (ein Blueser mit einer Mission)

Bei einer solchen Besetzung muss es einen guten Grund geben, warum die Stratocaster die Gitarre ihrer Wahl war. Im Fall von Buddy Holly tauschte er eine Gibson Les Paul ein, um eine zu bekommen. Die Legende besagt, dass das geringere Gewicht, das (damals) futuristische Design und die Spielbarkeit der Strat der Grund für seinen Wechsel waren. Dies sind die gleichen Gründe, warum viele Gitarristen bis heute eine Stratocaster bevorzugen. Die Stratocaster (oft auch "Strat" genannt) hat eine lange und faszinierende Geschichte, und sie gehört nach wie vor zu den beliebtesten E-Gitarrenmodellen auf dem Markt. Heute wollen wir einen kurzen Blick auf die Geschichte der Stratocaster werfen. Außerdem gehen wir auf die vielen Veränderungen ein, die sie seit ihrer Einführung in den frühen 1950er Jahren durchlaufen hat. Schnapp dir also eine Strat, stöpsle sie ein, dreh deinen Verstärker auf und los geht's!

Die Anfangszeit (1951 - 1965)

In den frühen 1950er Jahren war Fender ein kleines, aber wachsendes Gitarrenunternehmen, das sich in der Nachkriegszeit einen Namen machen wollte. Unter der Leitung von Leo Fender hatte sein Unternehmen bereits mit der Telecaster und dem Precision Bass Erfolg. Beide sind bis heute legendäre Instrumente. Bereits 1951 begannen Leo und sein Team mit der Entwicklung des Nachfolgers der Telecaster. Fenders Ziel war es einfach, die seiner Meinung nach bestmögliche Gitarre zu bauen, sowohl vom funktionalen Standpunkt aus als auch aus Sicht des Herstellers. Die erste Fender Stratocaster wurde Anfang 1954 der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Sie gehörte zu den ersten Seriengitarren, die das boten, was man heute als "Standard" bei einer E-Gitarre betrachtet. Eine davon sind die drei präzise abgestimmten Tonabnehmer, die über einen Drei-Wege-Wahlschalter gesteuert werden. Eine weitere Innovation war ein revolutionäres Tremolo-Stegsystem, das eine außergewöhnliche Leistung bei guter Stimmstabilität bot. Die Reaktion des Marktes auf Fenders neue Elitegitarre war zunächst etwas zögerlich. Dennoch wurde die Stratocaster bis zum Ende des Jahrzehnts von mehreren prominenten Gitarristen gespielt. Diese Optik festigte den Platz der Strat auf dem Markt und war äußerst vielversprechend für die Zukunft. Zu den Meilensteinen, die die Strat in dieser Zeit erlebte, gehören:

  • 1954: Die ersten Serienmodelle mit einteiligen Ahornhälsen (einschließlich Griffbrett) kommen auf den Markt.
  • 1958: Erle wird ausschließlich als Korpus-Tonholz verwendet; das Halsprofil wird von einem "V" zu einem "D" mit schlankeren Proportionen weiterentwickelt
  • 1959: Das Griffbrett wird aus brasilianischem Palisander gefertigt; dreilagige Pickguards gehören zur Standardausrüstung

Die CBS-Ära (1965 - 1985)

Nicht zuletzt dank des Erfolgs der Stratocaster verkaufte Leo Fender sein Unternehmen 1965 für 13 Millionen Dollar an CBS. Der Eigentümerwechsel führte zu verschiedenen Änderungen im Produktionsdesign. Einige wurden gut aufgenommen, andere nicht. Einige der weniger beliebten Änderungen waren einfach auf die niedrigeren Herstellungskosten zurückzuführen, aber sie wurden von Legionen von Fender-Kunden oft als minderwertig empfunden. Viele treue Fender-Kunden betrachten diese Ära als den Tiefpunkt sowohl für die Stratocaster als auch für das Unternehmen. Wesentliche Design- und Produktänderungen während der CBS-Ära:

  • 1964: Änderung des Logos auf der Kopfplatte vom ursprünglichen "Spaghetti"-Design
  • 1965: Rückkehr des Ahorn-Griffbretts; Vergrößerung der Kopfplatte; Hinzufügen des "F"-Logos auf der Halsbefestigungsplatte
  • 1968: Kluson-Mechaniken werden durch F-Mechaniken ersetzt; ein weiteres Kopfplatten-Logo wird geändert; indischer Palisander wird als Griffbrett-Option hinzugefügt; die Lackierung wird von Nitrocellulose auf Polyurethan umgestellt
  • 1971: Die Halsbefestigung mit vier Schrauben wird durch eine Konfiguration mit drei Schrauben ersetzt; die Halsstabverstellung im "Bullet-Style" wird eingeführt
  • 1977: Der Fünf-Wege-Tonabnehmer-Wahlschalter wird zur Standardausrüstung und ermöglicht es den Spielern, die "Zwischentonabnehmer"-Konfigurationen (Steg & Mitte, Hals & Mitte) zu erreichen, die mit dem ursprünglichen Drei-Wege-Schalter nicht ohne Weiteres möglich waren
  • 1983: Rückkehr der kleineren Kopfplatte im Vintage-Stil und der Halsbefestigung mit vier Bolzen

Die Ära der Fender Musical Instrument Corporation (FMIC) (1985 - heute)

Einige Fender-Mitarbeiter kauften Fender 1985 von CBS zurück, um das Unternehmen wieder zu altem Ruhm zu führen. Ein großer Teil dieses Plans bestand darin, die Stratocaster weiter zu verbessern. Im Großen und Ganzen ist das Unternehmen mit diesen Bemühungen bis heute sehr erfolgreich. Seit 1985 wurden viele neue Untermodelle der Strat herausgebracht. Dadurch erhielt Fender eine ganze Palette von Strats, um die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen. Fender führt weiterhin Upgrades und Änderungen an der gesamten Stratocaster-Produktlinie durch, wobei jede Stufe neue und verbesserte Funktionen erhält. Zu den bemerkenswerten Ereignissen während der FMIC-Periode gehören:

  • Die Erweiterung der verschiedenen Modellreihen, vor allem der Standard-Linie (ab 2020 Player-Serie genannt), die in Mexiko produziert werden
  • Vorstellung zahlreicher in den USA hergestellter Modelle aus dem Werk in Corona, CA (der ursprüngliche Standort in Fullerton war nicht Teil des Rückkaufs von CBS)
  • Mehrere künstlerische Modelle mit einer Vielzahl von namhaften Gitarristen, darunter: Eric Clapton, Jimi Hendrix, Stevie Ray Vaughan, Jimmie Vaughan, Yngwie Malmsteen, Robert Cray, Jeff Beck

Schlussfolgerung

Die Stratocaster hat in ihrem 60-jährigen Bestehen Höhen und Tiefen erlebt. Von ihren bescheidenen Anfängen in Fenders ursprünglichem Standort in Fullerton, Kalifornien, bis hin zum heutigen FMIC-Konglomerat hat die Stratocaster überlebt und ist eine der beliebtesten - wenn nicht sogar die beliebteste - Seriengitarre auf dem Markt.

Sind Sie bereit, bessere Musik zu machen? Erfahren Sie, warum Musiker eMastered verwenden, um ihre Audiodaten auf Streaming-Plattformen besser als je zuvor klingen zu lassen.

Erwecken Sie Ihre Songs mit professionellem Mastering in Sekundenschnelle zum Leben !