LUFS VS. dB: Was ist der Unterschied?

LUFS VS. dB: Was ist der Unterschied? LUFS VS. dB: Was ist der Unterschied?

Als Musikproduzent, Komponist, Podcaster oder jeder, der in der Audiowelt tätig ist, ist es wichtig, den Unterschied zwischen LUFS und dB zu kennen. Diese Audio-Loudness-Einheiten werden häufig miteinander verwechselt, und obwohl sie ähnlich sind, sind sie nicht genau dasselbe.

Zum Glück werden wir im Folgenden die Hauptunterschiede zwischen den beiden Lautheitseinheiten erläutern und auch einige praktische Anwendungen für jede Einheit vorstellen. Auf diese Weise können Sie leicht erkennen, wann es am besten ist, eine Einheit der anderen vorzuziehen. Legen wir los!

Was ist ein Dezibel?

Was ist eigentlich ein Dezibel? Ein Dezibel ist eine Lautstärkeeinheit, die die Intensität oder Energie des Schalls misst. Dezibel stehen für die Menge an Luftdruck, die durch den Schall selbst erzeugt wird, wobei eine höhere Intensität des Schalls mit einer höheren wahrgenommenen Lautstärke korreliert. Im Allgemeinen ist ein Wert von 0 dB die kleinste Einheit, die vom menschlichen Ohr wahrgenommen werden kann.

In der Musikproduktion tauchen Dezibel immer wieder als Standardmessgröße auf. Zum Beispiel finden Sie Dezibel-Messungen in Fadern und Anzeigen in Ihrer DAW . In Ableton Live sehen Sie die grünen Balken, die die in dB gemessene Lautstärke anzeigen:

Dezibelmessgerät

Die dunkelgrüne Farbe stellt die Spitzenwerte der Dezibel dar, während die hellgrüne Farbe die durchschnittlichen Dezibelwerte innerhalb eines Abschnitts zeigt.

Wie werden Dezibel gemessen?

Dezibel werden anhand von zwei verschiedenen Messgrößen gemessen: Frequenz und Amplitude. Die Frequenz misst die Anzahl der Schwingungen in einem Ton und bestimmt auch die Tonhöhe eines Audiosignals. Die Amplitude gibt an, wie stark das Audiosignal ist.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Lautstärke in Dezibel exponentiell zunimmt. Daher sind 10 dB 10 Mal lauter als 0 dB. Die Gesamtlautstärke in Dezibel nimmt drastisch zu, wenn ein Ton lauter wird. Dezibel und Lautstärkemessung werden während des gesamten Musikproduktionsprozesses verwendet. Beim Aufnehmen, Produzieren, Abmischen und Mastern werden Sie die Dezibel im Auge behalten, aber während des Mastering-Prozesses müssen Sie auch Ihr LUFS-Meter im Auge behalten.

Beim Mastering ist es wichtig, die Dezibel-Spitzenpegel und den Durchschnittspegel im Auge zu behalten, um einen starken Track zu erstellen. Die durchschnittliche Anzahl von Dezibel, die über einen bestimmten Zeitraum gemessen wird, wird als RMS bezeichnet und diente bis zur Entwicklung von LUFS als Standard für die Messung der Lautstärke.

Was sind LUFS?

LUFS kann als Messlatte für Audio betrachtet werden, die für ein einheitliches Klangerlebnis in Radio, Film, Fernsehen und Musik verwendet wird. Die Abkürzung steht für "Loudness Units Relative to Full Scale". Sie sind auch die neueste und genaueste Methode zur Messung von Audio.

Man kann LUFS auch als LKFS bezeichnen, ein Akronym für Loudness K-weighted, relative to full scale. Unabhängig davon, ob Sie diese Klangeinheit als LUFS oder als Lautheit K-bewertet relativ zur vollen Skala dargestellt sehen, stellen beide dasselbe dar.

Verschiedene Audioausgänge verfügen über Standard-LUFS-Pegel und LUFS-Algorithmen, damit Sie beim Übergang von einem Lied zum nächsten keine schockierenden Lautstärkeunterschiede erleben. Der LUFS-Algorithmus sorgt für ein reibungsloses, konsistentes Hörerlebnis für die Nutzer und passt das Audio entsprechend an.

Wie werden die LUFS gemessen?

LUFS sind eine breitere Art von Lautheitseinheit. LUFS misst die durchschnittliche Lautheit eines Audiostücks, wobei die Lautheit über einen bestimmten Zeitraum gemessen wird. Bei der Messung der Lautheit mit LUFS wird auch die wahrgenommene Lautheit berücksichtigt. Das bedeutet, dass LUFS nicht nur die tatsächliche, in Dezibel wahrgenommene Lautstärke berücksichtigt, sondern auch die Art und Weise, wie das menschliche Ohr den Klang wahrnimmt.

Aufgrund der Art und Weise, wie Schall auf das menschliche Ohr trifft, klingen bestimmte Frequenzen natürlich lauter als andere. Der Unterschied in der Wahrnehmung, der mit LUFS genutzt wird, wird durch die Fletcher-Munson-Kurve dargestellt:

fletcher munson curve

Dieses Diagramm zeigt die Audiokonturen über das gesamte Frequenzspektrum. Wie wir sehen können, werden Töne im gesamten Frequenzspektrum unterschiedlich wahrgenommen. Das gleiche Phänomen erklärt, warum wir beim Musikgenuss tiefe Töne lauter hören als andere.

Daher ist die Verwendung von LUFS der goldene Lautheitsstandard, da diese Messung unsere Wahrnehmung mit der tatsächlichen Audioausgabe verbindet. Durch die Zusammenführung dieser beiden wichtigen Parameter können wir die ausgewogenste Einheit für die wahrgenommene Lautheit für das menschliche Gehör schaffen. Normalerweise verwenden Sie LUFS, wenn Sie festlegen, wie laut ein Audiomaterial sein soll. In der Musikproduktion bedeutet dies, dass Sie LUFS erst dann anfassen, wenn Sie bereit sind, den Mix zu mastern .

Sie können eine LUFS mit einem LUFS-Meter in Ihrer DAW messen. Ein LUFS-Meter zeigt in der Regel sowohl integrierte als auch Kurzzeit-LUFS an, um Ihnen einen klaren Überblick über Ihren Sound zu geben. Integrierte LUFS stellen die durchschnittliche Lautheit des Klangs über die Zeit dar, während kurzfristige LUFS lediglich einen kurzen Abschnitt des Klangs berücksichtigen.

Sollten Sie LUFS oder DB verwenden?

Dezibel und LUFS messen beide den Schall. Woher weiß man also, welche Messung man verwenden soll? Auf dem Papier scheinen LUFS und Dezibel das gleiche Phänomen zu sein. Schließlich sind sowohl Dezibel als auch LUFS mehr oder weniger gleich, da 1 LUF ungefähr 1 DB ist. Beide werden zur Charakterisierung der Lautstärke verwendet. Obwohl diese Lautstärkeeinheiten im Audiobereich im Verhältnis 1:1 stehen, werden sie dennoch für unterschiedliche Dinge verwendet.

Dezibel sind ein umfassenderes Instrument zur Messung der Lautstärke in praktisch jeder Audio- oder Tonanwendung. LUFS hingegen werden hauptsächlich im Mastering-Prozess verwendet. Sie sind die genauesten Lautheitsmesser, die wir heute haben, werden aber außerhalb der Welt der Tontechniker weniger häufig verwendet.

Wenn es um die Normalisierung von Musik und anderen Audiodaten geht, gelten LUFS als Lautheitsstandard. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass verschiedene Streaming-Plattformen unterschiedliche LUFS-Standards haben:

LUFS-Normalisierungstabelle

LUFS haben wahrscheinlich mehr praktische Anwendungen, wenn es um die Normalisierung von Audio geht. Dezibel ist jedoch ein breiteres Maß für die Messung des Klangs im Allgemeinen. Eines ist sicher: Das Verständnis der Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Dezibel und LUFS ist für jeden, der eine Karriere im Audiobereich anstrebt, unerlässlich.

Wie Sie sehen, handelt es sich bei LUFS und DB um völlig unterschiedliche Messverfahren. Sie werden zwar beide zur Messung der Lautheit verwendet, liefern aber für eine Vielzahl von Anwendungen unterschiedliche Werte. Halten Sie Ausschau nach diesen nützlichen und unterschiedlichen Formen der Lautheitsmessung.

Erwecken Sie Ihre Songs mit professionellem Mastering in Sekundenschnelle zum Leben !