Die Grundlagen von Audio mit einem Kaninchen erklären...

Die Grundlagen von Audio mit einem Kaninchen erklären... Die Grundlagen von Audio mit einem Kaninchen erklären...

Ja, ich lasse mir von einem Hasen die Grundlagen der Audiotechnik zeigen. Glauben Sie mir, das wird in einer Sekunde Sinn machen.

Im Jahr 2012 veröffentlichte das Tape Op Magazine , eine Publikation rund um Musikaufnahmen, eine Ausgabe mit einem interessanten Cover. Es enthielt eine Zeichnung, die wie ein Häschen für jedes grundlegende Audioformat und jeden Soundeffekt aussieht. Es gibt also eine Hasenzeichnung für Mono, Stereo, Verzögerung, Modulation, Harmonie, Dissonanz, Hall, Verzerrung, Kompression, Limiter, Sustain, Crossfade, digital, analog und Lo-Fi.

Seltsam, aber sehr hilfreich.

Jeder Abschnitt dieses Beitrags entspricht einer der Hasenzeichnungen, die auf dem Cover des Tape OP Magazine zu finden sind, und in diesem Beitrag gehe ich näher auf jeden Soundeffekt oder jedes Format ein, das er zeigt.

Mono und Stereo


Wenn Mono eindimensional ist, dann ist Stereo zwei- oder dreidimensional.

Einfach ausgedrückt: Mono bedeutet, dass nur ein Kanal für die Audiowiedergabe verwendet wird. Wenn Sie sich einen in Mono aufgenommenen Song anhören, wie z. B. einige Aufnahmen von Bob Dylan, den Beatles und Miles Davis, ist er in der Regel im Audiobereich zentriert.

Bei Stereo hingegen werden zwei oder mehr Kanäle verwendet, damit es so klingt, als käme die Musik aus allen Richtungen . Die meiste Musik wird heute in Stereo aufgenommen und gehört, egal ob Sie zu Hause Musik produzieren oder Jay-Z ein neues Album aufnimmt.

Mono ist zwar einfacher und billiger zu verwenden, aber weniger manipulierbar als Stereo. Typische Verwendungszwecke für Mono-Aufnahmen sind Radio-Talkshows, AM-Radio und die meisten Musikstücke aus der Mitte der 1900er Jahre und davor.

Verzögerung

Delay ist wie ein automatisches Kopieren und Einfügen, wobei jedes neue Einfügen leiser und entfernter ist als das Original.

Grundsätzlich nimmt Delay das Eingangssignal auf und spielt es nach einer bestimmten Zeit wieder ab. Wenn Sie sich also selbst aufnehmen, wie Sie "Rabbit" singen, würde Delay das Signal immer wieder abspielen, wobei jede Wiederholung so klingt, als würde sie ausklingen.

Sie können die Anzahl der Wiederholungen von "Rabbit" festlegen, was als "Feedback" bezeichnet wird. Die Zeit zwischen den einzelnen Wiederholungen wird als "Verzögerungszeit" bezeichnet. Sie können diese beiden Regler in dem von Ihnen verwendeten Delay-FX einstellen.

Modulation

Modulation bedeutet, eine Note zu nehmen und die Tonart zu ändern.

Sie könnten also ein Lied in der Tonart G-Dur spielen - sagen wir G-Bm-C. Dann wollen Sie in die Tonart D-Dur modulieren, die vier Akkorde miteinander gemeinsam hat: G-Dur, h-Moll, D-Dur und e-Moll. Sie können jeden dieser Akkorde als "Drehpunktakkord" verwenden, um von einer Tonart zur nächsten zu wechseln.

Modulation ist wie ein Kaninchen, das Ähnlichkeiten zwischen zwei anderen Kaninchen hat.

Harmonie und Dissonanz


Harmonie (Konsonanz) und Dissonanz sind meiner Meinung nach das Herz und die Seele der Musik. Sie helfen uns, Kontraste und Überraschungen zu schaffen. Sie nehmen uns mit auf eine Reise und bringen uns dann wieder nach Hause.

Von Harmonie spricht man, wenn die Dinge angenehm zusammen klingen , wenn sie in einem Zustand fließen, der für jedermann "gut" klingt. Dissonanz hingegen ist, wenn die Dinge angespannt oder einfach nicht richtig klingen. Das Spannungsfeld zwischen diesen beiden schafft großartige Musik, wenn es gut gemacht ist. Die dissonanten Teile eines Songs machen den Schlussakkord umso süßer.

Wenn zerstückelte Teile zu einem Ganzen werden, können die Menschen den Song als Ganzes besser schätzen.

Nachhall

Der Nachhall verändert die Größe des wahrgenommenen Raums einer Aufnahme. Er kann einen einsamen Hasen so klingen lassen, als wäre er in einer riesigen Höhle.

Wenn Sie Hall hören, hören Sie eine Kombination aus direktem Schall (Schall, der direkt von der Quelle auf Ihr Ohr trifft) und reflektiertem Schall (Schall, der auf Ihr Ohr trifft, nachdem er von anderen Oberflächen reflektiert wurde). Unsere Ohren und Gehirne nutzen diese Mischung aus direktem und reflektiertem Schall, um uns zu sagen, in welchem Raum wir uns befinden.

Der Hall hilft also, einen Raum zu schaffen, in dem Ihre Klänge sitzen können.

Verzerrung

Von Verzerrung spricht man, wenn man das Audiosignal absichtlich übersteuert , indem man Wellenformen beschneidet und quetscht. Das ist, als würde man ein süßes kleines Häschen nehmen und es unordentlich und unscheinbar machen.

Meistens werden E-Gitarren verzerrt, aber man kann auch Schlagzeug, Gesang, Bass oder jedes andere Instrument dezent verzerren, um ihm ein wenig Attitüde zu verleihen. Manchmal funktioniert die Verzerrung am besten, wenn sie nur an den Rändern eingesetzt wird, anstatt den ganzen Sound zu durchtränken.

Komprimierung

Durch die Kompression werden die leisesten und die lautesten Teile des Tracks näher an die Mitte gebracht. Im Grunde genommen wird dadurch die Verstärkung (im Wesentlichen die Lautstärke) über den gesamten Track hinweg konsistenter.

Es verwendet einen Schwellenwert, mit dem Sie festlegen können, bei welchem dB die Verstärkungsreduzierung beginnt. Sobald die Verstärkungsreduzierung beginnt, wird ein Verhältnis verwendet (das Sie ebenfalls einstellen), das bestimmt, wie stark die Verstärkung reduziert wird. Die Kompression bändigt die Dynamik eines Tracks und füllt den Klang im Allgemeinen auf.

Er eignet sich perfekt für Gesang, Bass und alle Instrumente, deren Lautstärke im Verlauf eines Tracks variiert.

Die Komprimierung ist auch einer der Haupteffekte, die beim Mastering eines Songs eingesetzt werden. Wenn Sie zum Beispiel einen Track mit eMastered mastern, verwenden wir (unter anderem) Kompression, damit Ihr Song professionell klingt.

Begrenzer

Ein Limiter ähnelt einem Kompressor (er verwendet eine Verstärkungsreduzierung und kann manchmal eine Schwellenwerteinstellung haben), aber der Hauptunterschied besteht darin, dass die Verstärkungsreduzierung eines Limiters nicht durch ein von Ihnen festgelegtes Verhältnis gesteuert wird. Stattdessen legen Sie einen Grenzwert fest, d. h., die Audiodaten, die den Limiter durchlaufen, werden nicht über diesen Grenzwert hinausgehen.

Daher die Zeichnung der Hasenohren, die bis zum oberen Rand der Schachtel reichen und sich dann abflachen.

Er kann dazu beitragen, die Gesamtlautstärke und -dichte zu erhöhen, und er kann die Pegelspitzen reduzieren. Begrenzer eignen sich gut als letztes Plugin in Ihrem Signalfluss, um sicherzustellen, dass kein Clipping stattfindet.

Unterstützen

Um über Sustain zu sprechen, ist es hilfreich, über ADSR zu sprechen - Attack, Decay, Sustain und Release. ADSR-Hüllkurven sind etwas, das Sie kennen müssen, wenn Sie Musik produzieren wollen. Es spielt keine Rolle, was Sie aufnehmen, ADSR-Hüllkurven spielen eine Rolle.

Der Attack bestimmt, wie schnell die Hüllkurve beginnt. Decay bestimmt, wann der Klang ausklingen soll. Sustain bestimmt, wie hoch der Ausgang der gesamten Hüllkurve sein soll. Und Release bestimmt, wann die Note aufhören soll, wann sie losgelassen werden soll.

Grundsätzlich legt der Sustain den Pegel fest, bei dem die Lautstärke konstant bleibt, bis er losgelassen wird. Wie lange Sustain gehalten wird, ist nicht direkt programmierbar, sondern wird durch den Abstand zwischen Decay und Release bestimmt.

Das ist eine Menge Fachchinesisch. Wenn Sie nicht mehr weiter wissen, sehen Sie sich die Zeichnung des Hasen an.

Crossfade

Wenn Sie das Ende eines Spurelements mit dem Anfang des nächsten Elements überblenden, nennt man das Crossfade.

Wenn Sie z. B. mehrere Gesangsaufnahmen für einen Refrain gemacht haben, können Sie sie mit Crossfade zusammenfügen. Dies ermöglicht einen natürlichen Fluss ohne Klicks oder Aussetzer. Dabei wird die erste Audiodatei ausgeblendet und die zweite Audiodatei gleichzeitig eingeblendet, was in der Regel in weniger als ein oder zwei Sekunden geschieht.

Digital, analog und Lo-fi

Analoge Musik bezieht sich auf Musik, die mit oder durch einen physischen Gegenstand aufgenommen wurde, wie Vinyl oder 8-Spur-Rekorder. Und jedes Mal, wenn Sie Musik in einem analogen Format hören - Vinyl, Kassette, CD - gibt es Verschleißerscheinungen an dem Format, das die Musik überträgt. Analoge Musik hat also von Anfang an die beste Qualität. Aufgrund dieses physischen Formats gibt es bei der Wiedergabe der Aufnahme natürliches Brummen und Hintergrundgeräusche.

Und digitale Musik ist eine Kopie der analogen Musik. Sie nimmt Ihre Aufnahme in Samples auf, normalerweise 44.000 Mal pro Sekunde, und kopiert die Musik in Bits in ein digitales Dateiformat. Wie Sie auf den Hasenzeichnungen sehen können, ist digitale Musik sehr sauber und unverfälscht. Es geht darum, Hintergrundgeräusche, Brummen und Summen zu vermeiden, die bei analogen Formaten immer vorhanden sind.

Lo-Fi-Musik ist eine Kombination aus beidem, wobei diese analogen Klänge als Teil der digitalen Musik verwendet werden. Ein Lo-Fi-Musikproduzent lässt absichtlich analoge Klänge zurück oder fügt sie als künstlerische Entscheidung hinzu.

Dem Hasen danken

An dieser Stelle möchte ich dem Hasen dafür danken, dass er diese grundlegenden Audiobegriffe und Definitionen vereinfacht hat (ich hätte nie gedacht, dass ich diesen Satz einmal schreiben würde). Wenn man einmal verstanden hat, wie diese grundlegenden Audioformate und Soundeffekte funktionieren, machen die Doodles, die wir uns angesehen haben, viel mehr Sinn.

Sind Sie bereit, bessere Musik zu machen? Erfahren Sie, warum Musiker eMastered verwenden, um ihre Audiodaten auf Streaming-Plattformen besser als je zuvor klingen zu lassen.

Erwecken Sie Ihre Songs mit professionellem Mastering in Sekundenschnelle zum Leben !