Einen Vocoder für mehr als nur Gesang verwenden

Einen Vocoder für mehr als nur Gesang verwendenEinen Vocoder für mehr als nur Gesang verwenden

Vocoders sind eines der besten Werkzeuge, um Ihrem Mix sofort einen elektronischen Touch zu verleihen. Glücklicherweise sind diese Plug-ins oft im Lieferumfang von DAWs enthalten oder können zumindest zu einem sehr günstigen Preis erworben werden. Obwohl Vocoder in erster Linie für ihre charakteristische roboterartige Vocal-Bearbeitung verwendet werden, gibt es viele Anwendungsmöglichkeiten. Im Folgenden nehmen wir Vocoder genauer unter die Lupe und zeigen Ihnen, wie Sie sie in Ihre Mixe einbauen können.

Was ist ein Vocoder?

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, was ein Vocoder ist. In seiner einfachsten Form kann der Vocoder in zwei Elemente zerlegt werden: einen Träger und einen Modulator. Ein Vocoder nimmt einen Trägerton und verändert ihn mit den harmonischen Informationen des Modulatortons.

Das Modulatorsignal ist in verschiedene Bänder oder Punkte unterteilt, an denen der Trägersound im Frequenzspektrum verändert wird. Je nach den harmonischen Informationen, die der Modulator-Sound liefert, verschiebt der Vocoder diese Bänder nach oben oder unten und erzeugt so den Daft-Punk-ähnlichen Sound, den wir alle kennen und lieben.

Aufschlüsselung der Teile eines Vocoders

Bevor Sie Ihren Vocoder in Betrieb nehmen, kann es hilfreich sein, die Hauptbestandteile aufzuschlüsseln, damit Sie Ihren Sound effizient informieren können. Hier sind einige der wichtigsten Elemente zu erkennen:

  • Verkehrsträger: Hier wird der Trägertyp festgelegt. Der Träger kann auf eine externe Quelle (z. B. einen Synthesizer wie oben abgebildet), einen Modulator, Rauschen oder eine Pitch-Tracking-Einstellung eingestellt werden.
  • Unvoiced-Regler : Dieser Regler repräsentiert einige der Zischlaute in Ihrem Trägersound. Bei Vocals können das zum Beispiel harte "s", "p" oder "t" sein. Der Vocoder setzt diesen Wert automatisch auf -inf, so dass Sie sie nicht hören, aber wenn Sie mehr Klarheit wünschen, können Sie diese Frequenzen einbringen.
  • Bänder : Hier wird festgelegt, wie viele Bänder der Vocoder bei der Veränderung des Signals verwenden soll. Im Allgemeinen gilt: Je mehr Bänder zur Verfügung stehen, desto klarer ist der Originalklang.
  • BW : Dies ist die Breite der einzelnen Filter im Vocoder.
  • Tiefe : Hier wird festgelegt, wie tief die Schnitte in den einzelnen Filterbändern bei der Bearbeitung des Signals gehen sollen. Die Tiefe geht Hand in Hand mit Attack und Release.
  • Formant : Die Formant-Regler verwenden Filter, um den Klang Ihres Sounds zu verändern.
  • Trocken/Nass: Hier wird angegeben, wie stark sich das bearbeitete Signal mit dem Originalsound vermischt.

Eine der besten Möglichkeiten, die oben genannten Einzelteile zu verstehen, ist das Experimentieren! Sobald Sie Ihren Vocoder mit einem Trägergeräusch und einem Modulator eingerichtet haben, spielen Sie mit den einzelnen Parametern herum, um zu hören, wie verschiedene Einstellungen den Klang beeinflussen.

Wie man einen Vocoder benutzt

Jetzt, wo wir wissen, was ein Vocoder ist und wie er funktioniert, ist es an der Zeit, zu experimentieren! Im Folgenden zeige ich Ihnen ein paar Möglichkeiten, wie Sie einen Vocoder in Ihre Sessions einbauen können. Ich verwende Ableton Live für diese Demonstration, aber Sie können ähnliche Ergebnisse in jeder DAW erzielen.

Methode 1: Eine Stimme modulieren

Die Modulation ist wahrscheinlich die bekannteste Anwendung eines Vocoders. Bei dieser Methode stellen Sie den Trägertyp auf "extern" ein, so dass zwei Klänge (in diesem Fall ein Synthesizer und eine Stimme) miteinander interagieren können. Für den Anfang habe ich gerade eine Sprachnotiz aufgenommen, die wie folgt klingt:

Audio-Datei

Ich habe auch einen Standard-Synthesizer ausgesucht, der von sich aus so klingt

Audio-Datei

Als Nächstes ging ich zu meiner Spur, auf der sich das Sprachmemo befindet, und platzierte den Vocoder. Ich stellte den Trägertyp auf "extern" und wählte den Synthesizer.

Voilà! Das hört sich so an:

Audio-Datei

Wie Sie sehen können, habe ich auch mit den Band- und Formant-Einstellungen herumgespielt. Spielen Sie ruhig mit Ihrem Setup herum und passen Sie Ihren Sound an, wie Sie es für richtig halten.

Methode 2: Instrumente und Melodien modulieren

Eine weitere Möglichkeit, einen Vocoder zu verwenden, besteht darin, andere Instrumente und Melodielinien zu modulieren. Sie können dies mit der oben beschriebenen traditionellen Methode tun, aber Sie können auch den "Modulator"-Trägertyp verwenden, um den Vocoder einen Klang durch sich selbst hindurch verarbeiten zu lassen, was für zusätzliches Interesse und Kontrolle sorgt.

Nehmen wir für dieses Beispiel eine Basslinie. Hier habe ich eine grundlegende Basslinie mit einem Standard-Bassinstrument gemappt. Sie klingt so:

Audio-Datei

Als nächstes kann ich der Spur einen Vocoder hinzufügen und den Carrier-Typ auf "Modulator" einstellen. Diese Aktion wird den Bass durch den Vocoder selbst verarbeiten. Ich habe ihn auf 20 Bänder eingestellt und die anderen Einstellungen so belassen, wie sie sind.

Audio-Datei

Wie Sie sehen können, ist diese Verwendung des Vocoders etwas subtiler. Ich denke jedoch, dass es einen Versuch wert ist, mit dem Carrier-Typ und den Einstellungen herumzuspielen! In meinem Fall kann der Vocoder als einzigartige Möglichkeit dienen, einige der High-End-Frequenzen, die ich in meiner Bassline nicht brauche, herauszuschneiden, während der Großteil des Feelings intakt bleibt.

Methode 3: Modulierende Trommeln

Dieser Vocoder-Einsatz ist so einfach und doch so effektiv. Es ist kein Geheimnis, dass viele EDM-Produzenten und auch andere Produzenten weißes Rauschen in ihren Mixen verwenden, um Farben interessant zu machen. Diese Methode nutzt dieses Prinzip und automatisiert es mit dem Vocoder, um den Drums etwas mehr Kraft und Präsenz zu verleihen.

Für dieses Beispiel habe ich einfach einen einfachen, von den 80er Jahren inspirierten Drumloop genommen. Unbearbeitet klingt es so:

Audio-Datei

Dann fügte ich einen Vocoder hinzu und stellte den Trägertyp auf "Rauschen". Dann habe ich mit dem Dry/Wet-Regler gespielt, um eine Mischung zu erhalten, mit der ich zufrieden war.

Audio-Datei

Auf den ersten Blick scheint es kein großer Unterschied zu sein, aber im Kontext eines Mixes kann man den Unterschied deutlich hören. Hier ist ein Beispiel für die Automatisierung des Dry/Wet-Reglers des Vocoders, während die Drumloop und die Bassline abgespielt werden.

Audio-Datei

Wie Sie sehen, kann das automatisierte Rauschen dazu beitragen, dass Klänge schwimmen und im gesamten Mix interessant klingen.
Alles in allem sind Vocoder wunderbare Werkzeuge, die Sie in Ihrem Sounddesign-Arsenal haben. Ich hoffe, Sie sind damit einen Schritt weiter auf dem Weg zu interessanten, komplexen Klängen!

Sind Sie bereit, bessere Musik zu machen? Erfahren Sie, warum Musiker eMastered verwenden, um ihre Audiodaten auf Streaming-Plattformen besser als je zuvor klingen zu lassen.

Erwecken Sie Ihre Songs mit professionellem Mastering in Sekundenschnelle zum Leben !