Was ist Kadenz in der Musik: Alle Arten erklärt

Was ist Kadenz in der Musik: Alle Arten erklärtWas ist Kadenz in der Musik: Alle Arten erklärt

Musik ist so kraftvoll, weil sie dynamisch ist. Wenn Sie einen Song hören, erleben Sie Anfang, Mitte und Ende einer Geschichte - und das alles innerhalb von ein paar Minuten. Melodien und Akkordfolgen treiben den Song an, aber was führt uns zu einem Gefühl der Revolution? Das ist der Punkt, an dem die Kadenzen in der Musik ins Spiel kommen.

Das Verständnis der Kadenz ist wichtig, um ein besserer Musiker und Komponist zu werden. Im Folgenden werden wir uns mit den verschiedenen Arten von Kadenzen in der Musik beschäftigen und erklären, wie die Kadenz in einem Song funktioniert. Los geht's!

Was ist Kadenz in der Musik?

Was ist eigentlich eine Kadenz in der Musik? Kadenzen in der Musik bieten eine Auflösung oder einen Abschluss für das Ende einer musikalischen Phrase, einer Akkordfolge, einer Melodie oder eines ganzen Stücks. Kadenzen sind so strukturiert, dass sie eine enge Beziehung zwischen dem Ende und den letzten Noten herstellen und so beim Hörer ein Gefühl der Endgültigkeit hervorrufen. Normalerweise bewegt man sich von einem Dominantakkord oder einer Dominantnote zum Tonika-Akkord oder zur Tonika-Harmonie, aber es gibt verschiedene Variationen von Kadenzen, die wir im Folgenden aufschlüsseln werden.

Sie können sich eine Kadenz als musikalische Interpunktion vorstellen. Wenn Melodien, Akkordfolgen und Rhythmus dazu beitragen, einen Satz in einem Lied aufzubauen, bildet die Kadenz den "Punkt" oder das "Ausrufezeichen". Kadenzen waren vor allem in der klassischen Komposition wichtig, aber man findet sie auch heute noch in allen Musikrichtungen. Selbst "Happy Birthday" ist in seiner berühmten Melodie mit Kadenzen gespickt.

Einfach ausgedrückt, beschreibt die Kadenz in der Musik die Bewegung zwischen musikalischen Phrasen. Man kann alle Kadenzen entweder als offen oder geschlossen kategorisieren. Offene Kadenzen in der Musik laden eher zu einer Fortsetzung ein, und die musikalischen Phrasen in einem Lied fühlen sich an, als ob sie weiter spielen könnten. Wenn sie am Ende eines Liedes steht, klingt eine offene Kadenz unvollständig. Geschlossene Kadenzen hingegen kennzeichnen in der Regel das Ende einer melodischen Idee oder einer Komposition.

Eine musikalische Komposition kann am Ende einer Phrase mehrere Kadenzen enthalten und wird höchstwahrscheinlich eine geschlossene Kadenz am Ende des Liedes haben, um dem Stück einen melodischen Abschluss zu geben.

Kadenz in der Musik

Wie funktionieren Akkordprogressionen?

Um zu verstehen, wie Kadenzen in der Musik funktionieren, ist es wichtig, Akkordfolgen aufzuschlüsseln. Akkorde bestehen aus 3 oder mehr Noten innerhalb einer bestimmten Tonart oder Notenfamilie. Jeder Akkord erzeugt einen anderen Klang, der auf diesen Kombinationen von Noten basiert.

Das Beste an Akkordfolgen ist, dass die Beziehungen zwischen den Noten immer gleich bleiben, egal in welcher Tonart man sich befindet. Die Arten von Akkorden innerhalb einer Tonart sind wie folgt:

1. (I) - Tonic

2. (ii) - Supertonic

3. (iii) - Mediant

4. (IV) - Subdominante

5. (V) - Dominante

6. (vi) - Untervermittler

7. (vii°) - Leitton

Römische Kleinbuchstaben kennzeichnen Moll-Akkorde, während Großbuchstaben mit Dur-Akkorden innerhalb einer Tonart verbunden sind. Sie werden feststellen, dass so gut wie jede gängige Kadenz von einem Dur-Akkord zur Tonika (die ebenfalls Dur ist) führt. Es ist am einfachsten, ein starkes Gefühl der Auflösung zwischen diesen kraftvollen Akkorden aufzubauen, wodurch sie gut als musikalische Interpunktion geeignet sind.

Um dies alles in die Praxis umzusetzen, betrachten wir die Tonart C-Dur. In C-Dur sind die Akkorde wie folgt: 1) C-Dur 2) d-Moll 3) e-Moll 4) F-Dur 5) G-Dur 6) a-Moll und 7) B vermindert. Der Übergang vom G-Akkord zum C-Akkord in C-Dur würde eine perfekte authentische Kadenz ergeben, da man von der fünften Stufe zur ersten Stufe oder Tonika wechselt.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie das Gefühl haben, nicht genau zu wissen, wie man Akkorde im Kontext einer Tonleiter erzeugt . Sie müssen nur verstehen, dass Akkorde innerhalb einer Tonart alle ihre eigenen Skalengrade haben, die dazu beitragen, die Kadenzen zu definieren und zu erzeugen, die wir heute verwenden.

Die 6 verschiedenen Arten der Kadenz in der Musik

So wie es viele Möglichkeiten gibt, eine musikalische Phrase zu beenden, gibt es auch verschiedene Arten von Kadenzen. Jede dieser Kadenzarten kann beim Zuhörer unterschiedliche Gefühle hervorrufen, was sie zu einem mächtigen kompositorischen Werkzeug macht. Hier sind die 6 wichtigsten Kadenzen, die in der westlichen Musik vorkommen und die Sie als Musiker verstehen müssen:

Authentisch oder perfekt Authentische Kadenz

Die authentische Kadenz oder perfekte authentische Kadenz (PAC) ist eine starke, geschlossene Kadenz, die dem Hörer eine zufriedenstellende Auflösung bietet. Die perfekte authentische Kadenz wird oft am Ende von Songs verwendet, um eine Komposition abzuschließen.

In dieser Kadenz bewegen sich die Akkordfolgen vom Fünferakkord (V-Akkord) zum Tonika-Akkord oder V - I. Die Akkorde werden traditionell in Grundstellung gespielt, um die stärkste Beziehung zwischen dem Schlussakkord und dem letzten Akkord des Liedes herzustellen. Sie können sogar eine 7. Note zum V-Akkord hinzufügen, um einen noch stärkeren Sog zum Tonika-Akkord in Grundstellung zu erzeugen.

Die perfekte authentische Kadenz hört man in der Musik immer wieder, aber eines der offensichtlichsten Beispiele ist die Nationalhymne der Vereinigten Staaten, "The Star Spangled Banner". Das Arrangement endet auf einem V-Akkord, der zum Tonika-Akkord in Grundstellung übergeht:

Unvollkommene authentische Kadenz

Die unvollkommene authentische Kadenz oder IAC ist der vollkommenen authentischen Kadenz sehr ähnlich, was nicht überrascht. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Dominantakkord oder der Tonikaakkord nicht unbedingt im Grundton stehen, die Akkorde invertiert sind (invertierte IAC) oder der V-Akkord durch einen Leitton ersetzt wird (Leitton-IAC).

Am Ende von Louise Reichhardts Stück "Frühlingsleid" kann man eine unvollkommene authentische Kadenz hören:

Beachten Sie, dass unvollkommene authentische Kadenzen immer noch eine befriedigende Beziehung zwischen den beiden Akkorden herstellen, aber sie ist subtiler als die Beziehung, die durch eine perfekte authentische Kadenz entsteht.

Plagale Kadenz

Die plagale Kadenz ist die Kadenzfigur, die auf der Beziehung zwischen der Subdominante oder dem IV-Akkord und der Tonika beruht. Eine plagale Kadenz findet man in allen Arten von Musik, aber da sie in Kirchenliedern des 19. Jahrhunderts populär wurde, wird sie manchmal auch als Amen-Kadenz bezeichnet. Wie Sie in diesem Beispiel sehen werden, wird das Wort "Amen" in "Preces & Responses" speziell auf diese Amen-Kadenz gesetzt:

Sie könnten auch auf die plagale Moll-Kadenz stoßen. Anstatt vom Dur-Akkord der 4. zur Tonika zu wechseln, wird bei der plagalen Moll-Kadenz ein Moll-Subdominant-Akkord verwendet. In Kirchenliedern findet man noch immer viele plagale Kadenzen, aber sie sind auch in der modernen, populären Musik zu finden.

Trügerische Kadenz

Die trügerische Kadenz trickst das Gehirn aus, indem sie mit einem Dominant-V-Akkord beginnt. Ihr Gehirn hofft natürlich, eine Auflösung zur Tonika zu hören, wie es bei einer perfekten Kadenz der Fall wäre. Stattdessen löst sich die trügerische Kadenz in einen anderen Akkord auf. Meistens handelt es sich dabei um den IV- oder Subdominant-Akkord, und das Ende der Kadenz wirkt ziemlich offen. Es kann sein, dass die Zuhörer nach dem Ende dieser Kadenz noch auf die Auflösung warten.

Sie können die trügerische Kadenz im Song "Octopus' Garden" der Beatles um die 2:30-Marke herum hören, wo sie absichtlich einen Abschnitt mit trügerischer Kadenz hinauszögern, um die endgültige zufriedenstellende Auflösung mit einer perfekten Kadenz zu schaffen, die auf dem Tonika-Akkord endet.

Halbe Trittfrequenz

Eine Halbkadenz kann als eine Kadenz definiert werden, die auf dem Dominantakkord oder V-Akkord endet. Die Halbkadenzen enden auf dem V-Akkord, aber jeder andere Akkord kann ihr vorausgehen. Sie ruft ein offenes Gefühl hervor, das sich nach einer Auflösung sehnt, weshalb sie im Allgemeinen als schwache Kadenz betrachtet wird.

Halbe Kadenzen beenden daher selten ein Stück. Diese Cliffhanger-Kadenz hält den Hörer in Atem und lässt ihn nach der Auflösung durch die Dominantakkorde Ausschau halten. Halbkadenzen finden sich überall in Bowies "Let's Dance":

Cadential Sechs-Vier

Eine der komplexeren Kadenzen ist die kadenzielle Sechs-Vier. Diese Kadenzform ist etwas verwirrend, da sie sich auf das Lesen von bezifferten Bass-Symbolen bezieht, die vermitteln, dass der Dominantton des Dominantakkords als Bassnote invertiert wird. Sie löst sich dann in einen invertierten Akkord auf, der in manchen Fällen als Tonika-Akkord interpretiert werden kann.

Das kann ziemlich verwirrend sein, aber die kadenzielle Sechsvierteltaktung hängt, kurz gesagt, von dem Kontext ab, in dem die Kadenz eine dominante Harmonie erzeugt.

Am Ende des Elvis-Klassikers "I can't help falling in love with you" kann man bei den Worten "love" und "with" eine kadenzielle Sechsviertelnote hören:

Wie man Kadenz in der Musik verwendet

Sie können steuern, was der Hörer von einem Musikstück erwartet, indem Sie bestimmte Arten von Kadenzen bewusst einsetzen. Hier sind nur einige der Möglichkeiten, wie Sie Kadenzen in Ihrer Musik einsetzen können:

Vorfreude aufbauen

Unser Gehör erkennt Tonika-Auflösungen ganz natürlich aus dem Kontext von Akkorden und melodischen Phrasen. Wenn zum Beispiel ein Dominantakkord oder ein Dominantharmonieakkord einer Tonika vorausgeht, erwartet der Hörer eine vollständige Auflösung, noch bevor sie gespielt wird.

Auf diese Weise wird durch die Verwendung des Dominantakkords zu Beginn einer Kadenz eine natürliche Erwartungshaltung erzeugt. Dies ist eine großartige Möglichkeit, natürliche Übergänge im Verlauf eines Liedes zu schaffen.

Prosa Eine Frage

Eine offene Kadenz am Ende eines Liedes oder einer Phrase kann dazu beitragen, ein Gefühl des Geheimnisvollen in einem Stück hervorzurufen. Die Schaffung eines klanglichen Fragezeichens ist besonders wirkungsvoll, wenn eine offene Kadenz am Ende des Liedes verwendet wird, wo sich der Hörer nach einer starken Auflösung sehnt und sich durch deren Fehlen leicht aus dem Gleichgewicht gebracht fühlt.

Spannung erzeugen

Kadenzen können Ihnen helfen, Spannung aufzubauen und im Laufe eines Liedes zu lösen, was zu einer dynamisch interessanteren Gestaltung führt. Dies kann Ihnen helfen, die Geschichte Ihres Songs in einem authentischeren Licht zu malen, anstatt in den typischen authentischen Kadenzen stecken zu bleiben, die in der meisten Musik erwartet werden.

Eine Komposition abschließen

Manche Songs verlangen nach einem starken, kraftvollen Finale, das nur durch die Kraft und Einfachheit authentischer Kadenzen erreicht werden kann. Kadenzen können überall in einem Lied vorkommen, aber sie kommen oft am besten zur Geltung, wenn sie die letzten Takte einer Komposition abschließen.

3 Häufige Missverständnisse über Kadenzen

Kadenzen sind leicht misszuverstehende und letztlich unterbewertete Instrumente in der Welt der Musik. Im Folgenden räumen wir mit 3 häufigen Missverständnissen über Kadenzen auf.

Nicht alle Kadenzen finden am Ende einer Komposition statt.

Denken Sie daran, dass Kadenzen typischerweise am Ende eines Liedes am deutlichsten zu erkennen sind, aber sie können überall in einer Komposition platziert werden. Das ist sehr sinnvoll, denn nicht alle Kadenzen sind so konzipiert, dass sie ein Gefühl der totalen Auflösung erzeugen, wie man es bei perfekten authentischen Kadenzen oder bei plagalen Kadenzen findet.

Täuschende Kadenzen oder eine Halbkadenz beispielsweise dienen dazu, Spannung aufzubauen. Diese Spannung kann genutzt werden, um verschiedene Teile einer Komposition miteinander zu verbinden, auch wenn die Beziehung zwischen den beiden Akkorden etwas schwächer ist. Jede Kadenzart hat ihren eigenen bevorzugten Zeitpunkt und Ort.

Sie sind nicht mehr relevant.

Viele Musiker ignorieren einfach die Musiktheorie, die hinter den Kadenzen steht, und behaupten, sie seien nicht mehr relevant. Dies könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein, da Kadenzen weiterhin die Art und Weise beeinflussen, wie wir heute Musik genießen. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, die Beziehung zwischen einem Akkord und einem anderen zu verstehen, werden Sie natürlich viel effektiver bestimmte Emotionen in Ihrem Publikum hervorrufen können.

Kadenzen sind für moderne Musiker nicht hilfreich.

Kadenzen sind kreative Werkzeuge, die genauso ernst genommen werden sollten wie eine Melodie oder Harmonie. Moderne Meisterwerke wie "Dani California" hätten ohne die Hilfe der plagalen Kadenz nicht den einzigartigen Groove und Reiz, den sie heute haben:

Wie man die Kadenz in der Musik findet

Um die Kadenz zu verstehen, müssen Sie ein Grundverständnis der Musiktheorie haben. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Kadenz in jedem Lied oder jeder Komposition finden können.

1. Bestimmen Sie die Tonart des Stücks.

Bestimmen Sie zunächst die Tonart des Stücks. Diese lässt sich durch das Lesen der Tonart eines Liedes ermitteln. Da Kadenzen völlig kontextabhängig sind, müssen Sie wissen, in welcher Notenfamilie Sie arbeiten werden.

2. Finden Sie die Akkordfolge des Liedes heraus.

Beginnen Sie damit, die Akkorde zu erkennen, die in dem Musikstück vorkommen. Die Interpretation von Akkorden kann einige Übung erfordern, aber Sie werden sich zweifellos verbessern, wenn Sie sich ausreichend mit den Noten beschäftigen.

Studieren Sie die Beziehung zwischen den Akkorden.

Um die Interpretation von Kadenzen zu erleichtern, kann es sinnvoll sein, jeden Akkord nach seiner Skalenstufe zu klassifizieren. Zum Beispiel ist die Tonika das I, die Dominante das V und der Subdominantakkord das IV.

Identifizieren Sie jede Kadenz.

Schauen Sie auf das Ende der musikalischen Phrasen und beginnen Sie, die Beziehungen zu erkennen, indem Sie die Bewegung von einem Akkord zum nächsten analysieren. Herzlichen Glückwunsch, Sie haben erfolgreich die Kadenz eines Liedes bestimmt!

Erkennen der Kadenz in der Musik

Das Verständnis der Zusammenhänge zwischen perfekter Kadenz, unvollkommener Kadenz, plagaler Kadenz, trügerischer Kadenz, Halbkadenz und Ausreißern wie der kadenziellen Sechsviertelnote kann Ihnen also helfen, sich als Musiker besser auszudrücken. Wir hoffen, dass dieser Leitfaden es Ihnen erleichtert hat, Kadenzen in Ihre Musik einzubauen und die Musiktheorie dahinter zu verstehen.

Erwecken Sie Ihre Songs mit professionellem Mastering in Sekundenschnelle zum Leben !