Mixing vs. Mastering: Der ultimative Leitfaden

Mixing vs. Mastering: Der ultimative LeitfadenMixing vs. Mastering: Der ultimative Leitfaden

Die Unterschiede zwischen Mixing und Mastering können verwirrend sein. Schließlich werden diese Begriffe von Neulingen in der Musikbranche oft synonym verwendet, obwohl es sich um völlig unterschiedliche Prozesse handelt.

In diesem Leitfaden erläutern wir die wichtigsten Unterschiede zwischen dem Misch- und dem Masteringprozess, damit Sie Ihr Wissen über die Audio-Postproduktion erweitern können.

Was ist Mischen?

Abmischen ist ein umfangreiches Thema, das einen eigenen Artikel verdient, aber die Grundlage des Prozesses ist das Kombinieren, Ausbalancieren und Verfeinern einzelner Projektspuren nach der Aufnahme der Elemente Ihres Songs. Mischtechniker sind maßgeblich an der Festlegung der Pegel der aufgenommenen Spuren beteiligt und haben eine Vielzahl von Aufgaben. Dazu gehören das Kombinieren einzelner Spuren, das Hinzufügen von Elementen der Musikproduktion, um den Song aufzuwerten, und das Ausbalancieren einzelner Instrumente, damit sie in den Kontext eines ganzen Songs passen.

Je nach Umfang des Projekts kann die Abmischung von einem oder mehreren Tonmeistern vorgenommen werden. Sobald ein Track zu seiner endgültigen Mischung gebounct wurde, wird die fertige Mischung in der Regel an einen professionellen Mastering-Ingenieur als letzter Schritt im Prozess übergeben.

Was ist Mastering?

Audio-Mastering ist ein einfacheres Verfahren als das Abmischen, obwohl es eine Kunstform für sich ist. Beim professionellen Mastering wird eine gesamte Mischung so optimiert, dass sie auf verschiedenen Wiedergabesystemen wie eine zusammenhängende Gesamtkomposition klingt. Mastering-Ingenieure arbeiten je nach musikalischer Komposition mit einer einzigen Datei oder mit mehreren Spuren. Der Prozess des Masterings poliert lediglich die bereits vorhandene Mischung - eine schlechte Mischung kann also nicht in ein gutes Master umgewandelt werden.

Wenn der Mastering-Engineer einen gut gestalteten Track vom Mixing-Engineer erhält, sollte er in der Lage sein, die wahrgenommene Lautstärke des Tracks zu erhöhen, Fehler zu finden und dem Song den letzten Schliff zu geben. Das Mastering ist die letzte Phase des Audioproduktionsprozesses.

Mastering-Ingenieure können sich manche Indie-Künstler nur schwer leisten, da ihr Erfolg in hohem Maße von endlosen Jahren der Erfahrung abhängt. Glücklicherweise bieten Dienste wie E-Mastered erschwingliche, glaubwürdige Möglichkeiten, Ihre Musik zu mastern, ohne Ihren Geldbeutel zu leeren.

Unterschied zwischen Mixing und Mastering

Abmischen vs. Mastering: 7 Hauptunterschiede

Der Unterschied zwischen Mixing und Mastering lässt sich nicht in einem kurzen Auszug zusammenfassen. Deshalb haben wir eine Liste mit den wichtigsten Unterschieden zwischen den beiden Prozessen erstellt. Wir hoffen, dass dies die Unterscheidung zwischen Mischen und Mastern als Ganzes erleichtert.

  1. Beim Mastering geht es um subtile Änderungen.
  2. Das Mischen ist komplexer, aber nicht unbedingt einfacher.
  3. Das Mastering ist ein eher technischer Prozess.
  4. Ein guter Master kann eine schlechte Mischung nicht korrigieren.
  5. Beim Mastering wird das gesamte Musikprojekt berücksichtigt.
  6. Mastering- und Mixing-Ingenieure arbeiten mit unterschiedlichen Wiedergabeumgebungen.
  7. Nicht jeder Tontechniker ist für beide Verfahren qualifiziert.

Das Mastering konzentriert sich auf subtile Veränderungen

Im Gegensatz zum Abmischen wird beim Mastering der Track in seiner ursprünglichen Form verbessert, um eine möglichst ausgewogene Wiedergabe auf einer Vielzahl von Geräten zu erreichen. Im Gegensatz dazu kann ein Mischtechniker die Stimmung eines Titels je nach seiner Ausrichtung völlig verändern. Beim Mastering werden subtile, grobe Änderungen an einer einzelnen Stereodatei vorgenommen, während beim Abmischen einer Komposition jede einzelne der aufgenommenen Spuren eines Songs verwendet wird.

Mischen ist komplexer, aber nicht notwendigerweise einfacher

Da das Abmischen mehr einzelne Elemente umfasst, kann es als komplexer angesehen werden als das Mastering. Das macht es aber keineswegs einfacher als das Mastering. Mastering und Mixing können jeweils jahrelanges Training erfordern, und oft lernen die betreffenden Ingenieure nie aus.

Mastering ist ein eher technischer Prozess

Da das Mastering die letzte Phase bei der Erstellung eines professionell produzierten Songs ist, handelt es sich dabei um eine sehr technische Aufgabe. Mastering-Ingenieure müssen die technischen Anforderungen für die Wiedergabe von Stereodateien auf einer Vielzahl von Plattformen, die sich ständig ändern, genau kennen. Mixing-Profis arbeiten in der Regel mit mehr musikalischen Elementen, was ihnen mehr kreative Entscheidungen in der Musik ermöglicht. Viele sind der Meinung, dass für ein hochwertiges Mastering eine viel teurere Ausrüstung erforderlich ist als für das Mischen, obwohl auch das Mischen sehr teuer werden kann.

Ein guter Master kann einen schlechten Mix nicht verbessern

Es gibt eine gewünschte Reihenfolge, wenn es um die Erstellung von Musik geht, und das aus gutem Grund. Mixing und Mastering sind nicht austauschbar, da ein Master nur die Elemente eines Mixes hervorhebt. Daher müssen alle Fehler in der Aufnahme- oder Mischphase des Prozesses behoben werden. Ein schlechter Mix führt nur zu einem schlechten Master. Ein Master ist der Feinschliff eines Mixes, ein Mix ist das Ausbalancieren einer Aufnahme, damit sie so gehört werden kann, wie es vom Künstler beabsichtigt war. Während der Aufnahme ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Mastering-Ingenieur eine Korrektur der Mischung und anschließend eine aktualisierte Stereomischung anfordert, um das Beste aus einem bestimmten Track herauszuholen.

Unterschied zwischen Mix und Master

Das Mastering berücksichtigt den gesamten Song und nicht nur einzelne Elemente

Das Mastering erfolgt aus der Vogelperspektive, während das Abmischen eher im Detail stattfindet. In der Abmischungsphase werden die Songs auseinandergepflückt und hervorgehoben oder korrigiert, um ein zusammenhängendes Hörerlebnis zu schaffen. Mastering-Ingenieure nehmen in der Regel eine einzelne Stereomischung und polieren sie so auf, dass sie eine professionelle Stereoverstärkung erhält und auf verschiedenen Lautsprechersystemen gut wiedergegeben werden kann. Mastering-Ingenieure sind auch dafür verantwortlich, die Songs so abzuliefern, dass sie im Kontext eines Albums oder Musikprojekts einen Sinn ergeben.

Mastering- und Mixing-Ingenieure nutzen unterschiedliche Wiedergabeumgebungen

Das Heimstudio eines Toningenieurs muss so genau wie möglich klingen, damit er oder sie kreative Entscheidungen treffen kann, ohne einen gefilterten Blick auf den Song zu haben. Mastering-Ingenieure verfolgen einen ähnlichen Ansatz, nehmen sich aber auch die Zeit, einen Song in verschiedenen Wiedergabeumgebungen anzuhören, um sicherzustellen, dass er auch außerhalb eines professionell eingerichteten Aufnahmestudios gut klingt.

Nicht jeder Tontechniker ist für beide Verfahren qualifiziert

Eines der größten Missverständnisse, wenn es um den Unterschied zwischen Mastering und Mixing geht, ist, dass ein Produzent oder Tontechniker alles alleine machen kann. Das ist zwar durchaus möglich, aber jeder braucht seine eigenen Fähigkeiten, die manchmal am besten von einer Person ausgeführt werden, die sich einem bestimmten Teil des Prozesses widmet. Vergessen Sie nicht, dass die weniger bekannte Hälfte des Sprichworts "Tausendsassa" der "Meister von keinem" ist.

Mixing und Mastering: Was haben sie gemeinsam?

Obwohl es viele Unterschiede zwischen dem Abmischen und dem Mastern gibt, haben die beiden Phasen der Musikproduktion eine Reihe von Schlüsselfaktoren gemeinsam. Hier sind ein paar Dinge, die Sie in beiden Phasen des Kompositionsprozesses finden werden.

  1. Beide brauchen viel Zeit, um richtig zu lernen.
  2. Beide sind für die Erstellung von Songs auf professionellem Niveau unerlässlich.
  3. Sowohl das Mastering als auch das Abmischen können unendlich viel Zeit in Anspruch nehmen.  

Sie brauchen beide viel Zeit, um richtig zu lernen

Abmischen und Mastern haben zwar ihre ganz eigene Komplexität, aber beide erfordern viel Zeit, Ausbildung und Übung, um sie richtig zu erlernen. Abmischen und Mastern sind keine Fähigkeiten, die man über Nacht erlernt. Der beste Weg, sich ein geschultes Gehör anzueignen, ist, sich im Laufe der Zeit mit Songs aus verschiedenen Genres zu beschäftigen. Ein Song hat einen völlig anderen Ansatz als ein anderer: Ein Mixing-Engineer oder Mastering-Profi weiß, wie wichtig es ist, in seinem Prozess flexibel zu sein.

Beide sind unerlässlich für die Erstellung von Songs auf professionellem Niveau

Es ist wichtig zu wissen, dass jeder Prozess den anderen voraussetzt - der Mastering Engineer braucht einen professionellen Mix, um die Gesamtbalance eines Tracks zu maximieren, und der Mixing Engineer braucht das Mastering, um die Vision des Künstlers wirklich zum Leben zu erwecken. Der eine Prozess ist nicht wichtiger als der andere, da der Klang ohne eine der beiden Bearbeitungsmethoden wirklich leiden würde. Ein Song klingt ohne Abmischung unausgewogen und ohne die Hilfe von Mastering-Studios ungeschliffen.

der Unterschied zwischen Mastering und Mixing

Sowohl Mastering als auch Mixing können unendlich viel Zeit in Anspruch nehmen  

Wie jeder Schritt der Musikkomposition sind auch das Mastering und das Abmischen oft subjektive Prozesse, die viel Zeit oder gar keine Zeit in Anspruch nehmen können, je nachdem, wie ein Song klingt. Ein Mischtechniker hat in der Regel einen künstlerischeren Touch und muss sich mit mehr Tracks befassen, aber das Mastering kann viel mehr technisches Training und Tests erfordern, da es die letzte Phase des Kompositionsprozesses ist.

Abmischen vs. Mastering FAQ

Wenn Sie immer noch Schwierigkeiten haben, den Unterschied zwischen Mixing und Mastering zu verstehen, sollten Sie sich diese Kurzanleitung mit häufig gestellten Fragen ansehen. Wir werden unser Bestes tun, um einige Antworten zu geben, damit Sie Ihre Fähigkeiten als angehender Mixing- und Mastering-Ingenieur ausbauen können.

Was ist wichtiger: Mixing oder Mastering?

Sowohl das Abmischen als auch das Mastern sind integrale Bestandteile des Audioproduktionsprozesses. Das Abmischen erfordert sicherlich mehr Schritte als das Mastern, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass es wichtiger oder einfacher zu bewerkstelligen ist. Das Abmischen sorgt für die Ausgewogenheit einer Komposition, während das Mastering die endgültige Version eines Songs so aufwertet, dass sie radiotauglich ist.

Ist das Mischen oder Mastern schwieriger?

Sowohl das Abmischen als auch das Mastering sind schwierig zu verstehen und auf hohem Niveau durchzuführen. Das Mastering ist in der Regel ein einfacheres oder unkomplizierteres Verfahren als das Abmischen, aber das bedeutet nicht, dass es einfacher ist oder weniger Aufmerksamkeit verdient. Sowohl das Abmischen als auch das Mastern erfordern eine eigene Reihe von Fähigkeiten und Denkprozessen.

Mischen und mastern die Produzenten?

In der heutigen Zeit mischen und mastern viele Produzenten, vor allem seit die DAW-Technologie demokratisiert wurde. Dennoch gibt es immer noch viele Toningenieure, die sich nur einem Teil des Prozesses widmen, anstatt ein Tausendsassa zu werden.

Wie lange sollte ein Mix vor dem Mastering dauern?

Es spielt nicht unbedingt eine Rolle, wie lang ein Mix im Verhältnis zu einem Master ist. Vielmehr sollten sich Mischtechniker darauf konzentrieren, eine bestimmte Menge an Headroom zu schaffen, um ein ausgewogenes Master zu produzieren. Die Abmischungen sollten so nah wie möglich an der idealen Endspur liegen, da es schwieriger ist, Fehler in der Mastering-Phase zu korrigieren als in der Mixing-Phase.

Wie lange dauert es, Mixing und Mastering zu lernen?

Abmischen und Mastern sind jeweils eigene Künste, für die man Jahre brauchen kann, um sie vollständig zu verstehen. Allerdings lernt man am besten durch regelmäßiges Üben, und wer sich konsequent anstrengt, kann schneller lernen.

Was macht das Mastering mit einer Mischung?

Beim Mastering wird einem Mix der letzte Schliff verpasst, damit er auf einer Vielzahl von Lautsprechersystemen optimal klingt. Dazu gehören in der Regel die Angleichung der Gesamtamplitude des Titels, die Komprimierung und die Beseitigung allgemeiner rauer Frequenzen mit einem Equalizer.

Können Sie gleichzeitig mischen und mastern?

Auch wenn Sie nicht unbedingt gleichzeitig mischen und mastern, werden die Änderungen, die Sie beim Mischen vornehmen, zweifellos auch beim Mastern eines Songs berücksichtigt. Beim Abmischen geht es darum, die richtige Balance zwischen den Instrumenten zu finden. Beim Mastering geht es darum, die Balance so zu verbessern, dass der Song radiotauglich wird.

Wie lange dauert es, einen Song zu mischen und zu mastern?

Die Zeit, die für das Abmischen und Mastern eines Songs benötigt wird, ist sehr unterschiedlich. Es ist wahrscheinlich, dass Sie mehrere Abmischungen durchlaufen, bevor Sie sich für die endgültige entscheiden. Oftmals werden Probleme in einer gemasterten Version eines Titels erst in der Abmischungsphase gelöst, sodass Sie möglicherweise noch einmal von vorne anfangen müssen.

Sollten Sie Ihre eigene Musik mischen und mastern?

Selbst wenn Sie einen erfahrenen Tontechniker engagieren möchten, sollten Sie lernen, wie Sie Ihre Musik selbst mischen und mastern. Wenn Sie diesen Prozess selbst durchführen, können Sie effektiver mit anderen im Audiobereich kommunizieren und diese Fähigkeit mit der Zeit kultivieren.

Die Unterschiede zwischen Mastering und Mixing können verwirrend sein, aber dieser Artikel bringt Sie hoffentlich einen Schritt weiter, um den Unterschied zwischen Mixing und Mastering wirklich zu verstehen. Viel Spaß beim Kennenlernen dieser wichtigen, aber unterschiedlichen Elemente des Audio-Postproduktionsprozesses.

Erwecken Sie Ihre Songs mit professionellem Mastering in Sekundenschnelle zum Leben !