Was ist ein subtraktiver EQ und wie verwendet man ihn beim Abmischen?

Was ist ein subtraktiver EQ und wie verwendet man ihn beim Abmischen?Was ist ein subtraktiver EQ und wie verwendet man ihn beim Abmischen?

Eine der leistungsfähigsten Methoden in der Welt des Abmischens ist die subtraktive Entzerrung. Die subtraktive Entzerrung hilft dabei, unerwünschte Frequenzen herauszuschneiden, damit Sie die besten Teile Ihres Mixes zur Geltung bringen können. Ganz gleich, ob Sie eine ungleichmäßige Balance im Frequenzspektrum haben oder einen matschigen Track bereinigen müssen, diese gängige, aber mächtige Methode der Musikproduktion ist Ihr bester Freund.

Im Folgenden erläutern wir die Funktionsweise des subtraktiven Equalizers und zeigen Möglichkeiten auf, wie er in jedem Frequenzbereich eingesetzt werden kann. Sie werden bald feststellen, dass subtraktiver Equalizer ein unersetzlicher Bestandteil des Mischprozesses ist.

Was ist subtraktiver EQ?

Unter subtraktivem EQ oder subtraktiver Entzerrung versteht man das Herausschneiden problematischer Frequenzen in einer Mischung mit Hilfe eines Equalizer-Plugins. Dies ist das Gegenteil von additivem EQ, bei dem sich der Tontechniker auf die Anhebung von Frequenzen konzentriert, anstatt unerwünschte Frequenzen zu entfernen.

Beide EQ-Methoden haben ihre Berechtigung, aber der subtraktive EQ wird in erster Linie verwendet, um Klänge zu bereinigen und Raum in einer Mischung zu schaffen, damit die besten Elemente Ihres Songs zur Geltung kommen können. Diese großartige Technik kann in der gesamten Signalkette eingesetzt werden, um eine saubere Mischung zu erzeugen.

subtraktive Gleichung

Wie bei allem anderen in der Audioproduktion sollten Sie die subtraktive Entzerrung jedoch sparsam und bewusst einsetzen. Ein Zuviel dieser Audioverarbeitung könnte zu einer hohlen Mischung oder einem ganzen Track führen, der nicht genug Substanz hat, um den Hörer anzusprechen.

Während viele Leute bei subtraktivem EQ an einen starken Q-Filter denken, kann er technisch gesehen jede EQ-Methode umfassen, bei der überschüssige Frequenzen abgeschnitten werden, z. B. mit einem Tiefpass- oder Hochpassfilter. In jedem Fall hebt der subtraktive EQ den besten Teil Ihrer Mischung hervor und bietet bei richtiger Anwendung mehr Spielraum für alle weiteren Prozesse in der Mischphase.

Warum sollte ich beim Abmischen einen subtraktiven EQ verwenden?

Der subtraktive EQ ist ein äußerst hilfreiches Werkzeug, um Ihrer Mischung den zusätzlichen Raum zu geben, den sie braucht, damit alle Frequenzen im Verhältnis zum Rest des Tracks glänzen. Sie sollten den subtraktiven EQ immer dann verwenden, wenn Sie bestimmte Frequenzen bereinigen, Platz für ein hervorgehobenes Instrument in Ihrer Mischung schaffen oder unerwünschtes Rauschen herausschneiden müssen.

Einer der am schwierigsten zu beherrschenden Bereiche sind zum Beispiel die mittleren und unteren Frequenzen in einem Mix. Die Kick Drum und die Bassgitarre stoßen ständig aneinander, obwohl beide in vielen Songs eine wichtige Rolle spielen. Anstatt die Integrität des gesamten Mixes zu verändern, können Sie Bass und Kick Drum mit subtraktiven EQ-Verfahren bearbeiten.

Sie können die Frequenzen der beiden Spuren, die sich überschneiden, reduzieren oder entfernen, so dass jeder Teil in der Mischung deutlich zu hören ist. Dies ist viel besser, als eine der einzelnen Spuren zu verstärken, da der Versuch, dies mit übermäßiger Verstärkung zu kompensieren, bei unsachgemäßer Anwendung die Balance einer Mischung zerstören kann.

Da der subtraktive EQ in erster Linie zum Bereinigen und nicht zum Hinzufügen von Informationen zu einer Mischung verwendet wird, kann es sinnvoll sein, spezialisierte EQ-Typen wie einen linearphasigen EQ zu verwenden, der speziell für die Klangbearbeitung ohne unbeabsichtigte Färbung einer Mischung konzipiert ist. Sie können jedoch problemlos den Multiband-EQ Ihrer DAW verwenden, um den subtraktiven EQ in Ihren Mix-Workflow einzubinden.

Es gibt viele andere Szenarien, in denen Sie subtraktiven EQ während des Misch-, Mastering- und sogar Aufnahmeprozesses verwenden können. Sie werden überrascht sein, wie viel Unterschied ein reduziertes Frequenzband für den Gesamtklang eines Songs ausmachen kann.

Subtraktiver vs. Additiver EQ

Subtraktiver EQ ist das Gegenteil von additivem EQ. Während der subtraktive EQ dazu dient, bestimmte Frequenzen abzuschneiden, sollen mit dem additiven EQ oder der additiven Entzerrung bestimmte Frequenzen verstärkt werden. Diese Werkzeuge sind beide auf ihre eigene Weise nützlich.

Im Allgemeinen wird der subtraktive EQ zum Bereinigen und zur Schaffung von Raum verwendet. Der additive EQ hingegen wird zur Betonung und für andere kreative Bearbeitungen verwendet. Beachten Sie, dass ein additiver EQ Ihrem Mix Frequenzen hinzufügen und Ihren Sound färben kann. Daher ist es sinnvoll, ihn für einen bestimmten Multitrack zu verwenden, den Sie in einem Mix hervorheben möchten.

subtraktive vs. additive Gleichung

Ein additiver EQ kann Klänge anheben, so dass sie über den gesamten Frequenzbereich präsenter sind. Dies kann intermittierend geschehen, z. B. indem die Anhebung eines Instruments während des Refrains verstärkt wird, um einen volleren Klang zu erzielen, oder während der gesamten Komposition.

Sowohl subtraktive als auch additive EQ-Verfahren sollten idealerweise eher sparsam eingesetzt werden. Sie sollten nicht überkompensieren müssen, um Klarheit zu schaffen oder einen Abschnitt in Ihrer Mischung hervorzuheben, und wenn Sie das tun, sind wahrscheinlich eher größere Balanceprobleme im Spiel.

Verwendung des subtraktiven EQ in Mischungen

Es gibt viele Möglichkeiten, subtraktive EQ-Techniken in Ihre Mischungen einzubauen. Im Folgenden finden Sie einige der gängigsten subtraktiven Equalizer-Methoden, die Sie wahrscheinlich regelmäßig einsetzen werden.

Q-sweep

Ein EQ-Sweep verwendet ein Q-Band, um in erster Linie akute Frequenzen in einem Audiosignal auszuschneiden. Da diese Technik auf bestimmte Frequenzen abzielt, wird das anwendbare EQ-Band schmal geschnitten, so dass es nur einen präzisen Abschnitt des Frequenzinhalts beeinflusst.

Q-Sweeps können hilfreich sein, um harte Resonanzen in einer Gesangsspur oder einem Instrument abzuschwächen, damit sie in einer Mischung weniger präsent sind.

Q Filter im EQ

Tiefpass

Ein Tiefpassfilter ist die Umkehrung eines Hochpassfilters, der dazu dient, höhere Frequenzen zu zähmen. Er lässt niedrigere Frequenzen durch eine Audioquelle durch und schneidet gleichzeitig unnötige High-End-Informationen heraus. Dies kann bei Tracks nützlich sein, die im unteren Frequenzbereich angesiedelt sind. Zum Beispiel brauchen Sie wahrscheinlich keine High-End-Informationen im Bass, damit er gut klingt, also können Sie einen Tiefpassfilter verwenden, um einige dieser unnötigen Frequenzinformationen herauszuschneiden.

Tiefpass für subtraktive Eq

Hochpass

Ein Hochpassfilter lässt hohe Frequenzen durch, während er den Anteil niedrigerer Frequenzen in einer bestimmten Tonspur reduziert. Man kann ihn auch als das Gegenteil eines Tiefpassfilters betrachten. Hochpassfilter eignen sich hervorragend, um tiefe Frequenzen in Spuren wie Gesang oder Hi-Hat herauszuschneiden, die unnötig mit tiefen Frequenzen überladen sind.

Verwenden Sie Ihren Hochpassfilter, um den Schlamm in Ihrem Mix zu reduzieren, aber stellen Sie sicher, dass Sie nicht zu weit gehen - Sie wollen sicherstellen, dass Ihr bearbeiteter Track immer noch gut klingt und sich selbst trägt. Es ist nur allzu leicht, zu weit zu gehen und wichtige tiefe oder mittlere Frequenzen, die dem Track Körper verleihen, wegzuschneiden.

Hochpass für subtraktiven Equalizer

Automatisierung

Eine weitere großartige Möglichkeit, subtraktive EQs in Ihren Mischungen zu verwenden, besteht darin, die subtraktiven Änderungen zu automatisieren. Sie könnten zum Beispiel einen Tiefpassfilter am Anfang eines Songs automatisieren, damit nur die unteren Frequenzen zu hören sind.

Wenn Sie sich dem Beginn der ersten Strophe nähern, können Sie den Tiefpassfilter automatisieren, um mehr und mehr Höhenfrequenzen freizulegen, was einen volleren Klang und einen großartigen Übergang zum Anfang Ihres Tracks erzeugt, der klanglich interessant ist.

Tipps zur Verwendung des subtraktiven EQ

Der subtraktive EQ muss mit Bedacht eingesetzt werden, damit Sie die Integrität Ihrer Mischung nicht ungewollt untergraben. Im Folgenden finden Sie einige wichtige Grundsätze, die Sie bei der Auswahl eines subtraktiven EQs für eine bestimmte Mischung beachten sollten.

Möchten Sie einen subtraktiven EQ? Oder müssen Sie nur neu aufnehmen?

Wenn Sie subtraktiven EQ in Ihrem Mix verwenden, sollten Sie nicht nur versuchen, Aufnahmeprobleme in Ihrem Mix zu kompensieren. Sie können mit Ihrem EQ subtile Änderungen vornehmen, um Platz für die wichtigsten Komponenten Ihres Tracks zu schaffen, aber Schnitte, die eine große Menge an Bandbreite beanspruchen, sollten am besten einen Schritt zurückgehen und neu aufgenommen werden.

Es gibt zwar keine festen Regeln, aber Sie sollten in der Lage sein, alle erforderlichen Schnitte vorzunehmen, ohne mehr als 3 Dezibel an reduzierter Amplitude zuzulassen. Generell gilt, dass Sie keine extremen Änderungen vornehmen müssen, um eine gute Aufnahme gut klingen zu lassen. Wenn Sie drastische EQ-Änderungen vornehmen müssen, um etwas akzeptabel klingen zu lassen, ist es an der Zeit, wieder an das Zeichenbrett zu gehen.

Nutzen Sie Ihren Ein/Aus-Schalter

Wenn Sie einen subtraktiven EQ verwenden, sollten Sie regelmäßig den Ein- und Ausschalter oder A/B-Schalter betätigen, um sicherzustellen, dass Sie einen positiven Unterschied zwischen dem bearbeiteten und dem ursprünglichen Signal hören können. Nehmen Sie sich die Zeit, bearbeitete und ursprüngliche Signale auf einer Solospur und im Kontext Ihrer Mischung zu hören.

Vielleicht stellen Sie fest, dass Sie keinen subtraktiven Equalizer benötigen oder dass Ihre Schnitte weniger drastisch ausfallen können, als Sie ursprünglich erstellt haben. Sowohl bei der additiven als auch bei der subtraktiven EQ-Bearbeitung ist die Solotaste einer Ihrer größten Vorteile.

Erwägen Sie andere Möglichkeiten zur Lösung von Problemen in Ihrem Mix

Vergessen Sie nicht, dass es für jedes Abmischungsproblem mehrere Möglichkeiten gibt, eine Lösung zu finden. Bevor Sie zu irgendeinem EQ greifen, sollten Sie sich wirklich fragen, ob Ihr Bearbeitungsplan die beste verfügbare Lösung ist.

Selbst etwas so Einfaches wie das Ändern der aktiven Verstärkung eines Multitracks kann einen radikalen Unterschied in der Präsenz Ihrer Mischung bewirken. Experimentieren Sie also ruhig! Wenn Sie nicht sicher sind, welche Methode für ein bestimmtes Abmischungsproblem am besten geeignet ist, probieren Sie doch einfach beide aus und lassen Sie den besten Sound gewinnen.

Einer der besten Aspekte der Musikproduktion ist, dass es kein festes Regelwerk für die Aufnahme-, Misch- oder Masteringphase gibt. Nutzen Sie dieses Sprichwort zu Ihrem Vorteil und nehmen Sie sich die Zeit, alle Mischmöglichkeiten in Betracht zu ziehen.

Achten Sie auf die Platzierung der Effektkette

Denken Sie daran, dass jedes Plugin in Ihrer Kette genau auf dem aufbaut, was vor ihm platziert wurde. Das bedeutet, dass Sie die Frequenzen, die Sie zu reduzieren versuchen, eher verstärken, wenn Sie den subtraktiven EQ nicht früh in Ihrer Effektkette einsetzen.

Da der subtraktive EQ ein reduktiver Prozess ist, sollten Sie Ihr EQ-Plugin zur Bearbeitung eines bestimmten Tracks verwenden, bevor Sie stilistische Plugins wie Reverb, Distortion oder Delay einsetzen. Es ist auch erwähnenswert, dass Sie nach der Verwendung eines dieser kreativen Plug-ins möglicherweise einen anderen subtraktiven EQ verwenden müssen.

Der Grund dafür ist, dass bestimmte Plug-ins Ihrem Audiosignal Frequenzen hinzufügen oder verstärken können, die Sie in Ihrem Mix nicht haben möchten. Denken Sie in jedem Fall daran, dass die Reihenfolge in Ihrer Effektkette wichtig ist. Es kann vorkommen, dass Sie einen subtraktiven EQ vor und nach einem Plugin oder auch nur auf der einen oder anderen Seite platzieren.

Additiver EQ darf nicht abgeschrieben werden

Es gibt eine lange Debatte über additive und subtraktive Verarbeitung und darüber, ob die eine Philosophie der anderen überlegen ist. Die Antwort ist nein - beide werden für völlig unterschiedliche Zwecke eingesetzt, daher sollten Sie sich nicht ausschließlich auf die eine oder die andere Methode festlegen. Denken Sie daran, dass jeder Mix eine individuelle Herangehensweise erfordert, so dass es nie den einen "richtigen" Weg gibt, einen Song zu bearbeiten.

In vielen Fällen ist weniger mehr

Im Zweifelsfall sollten Sie sich bei der Bearbeitung zurückhalten. Oft fügen wir gedankenlos Plugins zu einer einzelnen Spur hinzu, ohne darüber nachzudenken, ob ein Sound unbedingt bearbeitet werden muss oder nicht. Versuchen Sie, so oft wie möglich aktiv zu mischen und die Bearbeitung so gering wie möglich zu halten.

Daher ist die subtraktive Entzerrung ein leistungsstarkes Werkzeug, das jeder Tontechniker in seinen Arbeitsablauf integrieren kann. Ganz gleich, ob Sie einen matschigen Mix bereinigen oder zusätzlichen Raum für die wichtigsten Spuren in Ihrem Song schaffen wollen, subtraktiver EQ ist ein unverzichtbares Werkzeug. Viel Spaß beim Einbinden dieser EQ-Bearbeitungsmethode in Ihre Musik!

Erwecken Sie Ihre Songs mit professionellem Mastering in Sekundenschnelle zum Leben !