Wie man Vocals mischt: Ein Leitfaden für Einsteiger

Wie man Vocals mischt: Ein Leitfaden für EinsteigerWie man Vocals mischt: Ein Leitfaden für Einsteiger

Zu lernen, wie man Gesang mischt, ist eine Kunst für sich. Schließlich ist die menschliche Stimme eines der dynamischsten Instrumente. Der Stimmklang kann in einem breiten Frequenzbereich zurückgesetzt werden, wobei jede Gesangsdarbietung als einzigartig gilt.

Da Gesangsspuren oft das Herzstück eines jeden Tracks sind, kann eine gute Gesangsmischung eine Amateurmischung leicht von einer professionellen unterscheiden. Das Abmischen von Gesang ist zweifellos einschüchternd, aber wenn Sie sich an eine bewährte Bearbeitungsmethode halten, können Sie sicher sein, dass Sie am Ende eine hervorragende Gesangsmischung erhalten.

Zum Glück geben wir Ihnen in diesem Artikel einen umfassenden Leitfaden für eine professionelle Gesangsabmischung an die Hand. Wir erläutern die Gründe für bestimmte Techniken der Gesangsabmischung, damit Sie das "Warum" hinter jeder Phase verstehen und Ihre eigene Note einbringen können. Los geht's!

16 Schritte zum Mischen von Vocals

Im Folgenden werden die wichtigsten Schritte beim Abmischen von Gesang erläutert. Nicht alle Gesangsaufnahmen werden in dieser Reihenfolge bearbeitet, aber diese Schritte sind für die Bearbeitung von Gesangsauftritten von zentraler Bedeutung.

  1. Vorbereiten des Sängers
  2. Aufnahme nicht auf die leichte Schulter nehmen
  3. Organisieren Sie Ihre Sitzung und erstellen Sie einen Spielplan
  4. Offensichtliche Unvollkommenheiten entfernen
  5. Vokalkomposition erstellen
  6. Tonhöhenkorrektur
  7. Verstärkte Automatisierung
  8. Verstärkung der Inszenierung
  9. Subtraktiver EQ
  10. Verwenden Sie einen De-Esser
  11. Komprimierung
  12. Tonal EQ
  13. Zusätzliche Kompression und räumliche Effekte
  14. Raum schaffen im Mix
  15. Volumen-Automatisierung
  16. Letzte Handgriffe


Schritt 1: Vorbereitung des Sängers

Zunächst einmal ist es wichtig, dass Ihr Sänger weiß, wie er seinen Gesang am effektivsten singen kann. Wenn jemand Rap-Gesang aufnimmt, werden Sie sicher ein anderes Mikrofon-Setup haben als für jemanden, der Operngesang aufnimmt. Der wichtigste Punkt ist, dass jede Gesangsabmischung anders angegangen werden sollte, beginnend mit dem anfänglichen Aufnahmeprozess.

Wenn Ihr Sänger oder Ihre Sängerin noch relativ neu in der Studioaufnahme ist, sollten Sie ihn oder sie ermutigen, die Konsonanten bei der Stimmabgabe zu reduzieren und ihm oder ihr zeigen, wo er oder sie beim Singen stehen sollte, damit das Mikrofon richtig funktioniert. Der Umgang mit der Dynamik beginnt mit der richtigen Platzierung des Mikrofons und des Sängers. Stellen Sie also sicher, dass Ihr Sänger sich wohlfühlt und genau weiß, was er zu tun hat, bevor er auf die Aufnahmetaste drückt.

Nehmen Sie Ihren eigenen Gesang auf ? Wenn ja, sollten Sie sich vor der Aufnahme ausruhen und ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, damit Sie gleich beim ersten Mal einen Gesang in Studioqualität erhalten. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Text auswendig kennen und üben Sie den Gesang ein paar Mal ohne Mikrofon, um sicherzustellen, dass Sie Ihre bevorzugte Gesangsleistung herausgearbeitet haben.

Schritt 2: Nehmen Sie die Aufnahme nicht auf die leichte Schulter

Der zweite Schritt einer guten Gesangsmischung ist eine hervorragende Aufnahme. Die Vormischung ist genauso wichtig wie die Nachmischung, also achten Sie darauf, dass Sie bei diesen Schritten nicht zu kurz kommen. Im Folgenden finden Sie einige allgemeine Tipps zum Abmischen von Gesang, die Sie während der Aufnahmephase beachten sollten.

Unerwünschte Hintergrundgeräusche entfernen

Zunächst sollten Sie den Gesang so gut wie möglich isolieren. Ihr Raum sollte ziemlich "tot" sein, so dass Sie beim Klatschen kein Echo oder Reflexionen des Schalls von den Paneelen in Ihrer DIY-Gesangskabine hören würden. Die akustische Behandlung verdient einen eigenen Artikel, aber tun Sie, was Sie können, um den Gesangssound so rein wie möglich zu halten. Die Verwendung von professionellen Schallschutzwänden, Schaumstoff, Bassfallen und allem, was Sie tun können, um unerwünschte Geräusche auszuschalten, ist immer ein guter Ansatz.

Das richtige Mikrofon auswählen

Vergewissern Sie sich, dass Sie das richtige Mikrofon für Ihren Sänger und den Session-Typ auswählen. Bändchenmikrofone, Kondensatormikrofone und dynamische Mikrofone haben alle völlig unterschiedliche Klangprofile, daher sollten Sie Ihre Ausrüstung genau kennen. Auf diese Weise erzielen Sie bessere Lead-Vocals und schützen Ihre Ausrüstung für die nächsten Jahre.

Vergessen Sie nicht, auch Hardware-Geräte wie Vorverstärker und Kompressoren zu verwenden. Testen Sie Ihre Gesangskette im Vorfeld und passen Sie sie bei Bedarf mit Ihrem Sänger an.

Erhalten Sie mehr als das, was Sie brauchen

Im Zweifelsfall sollten Sie eine weitere Gesangsaufnahme machen. Es ist immer besser, mehr als nötig zu haben, als weniger, und Sie sollten mindestens drei solide Gesangsaufnahmen machen, bevor Sie mit dem Abmischen weitermachen. Berücksichtigen Sie auch das Doppeln von Stimmen, die Aufnahme von Takes auf der linken und rechten Seite des Mikrofons oder die Aufnahme von Harmonien, die Sie in einem späteren Mix verwenden möchten.

Holen Sie so viel wie möglich aus Ihrer Gesangssitzung heraus, um zu verhindern, dass Sie in Zukunft Neuaufnahmen machen müssen. Überprüfen Sie Ihren Gesang während der gesamten Session auf Anzeichen von Clipping oder übermäßigem Poppen. Sie müssen das Mikrofon und die Eingangseinstellungen auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Sängers abstimmen.

Schritt 3: Organisieren Sie Ihre Sitzung und erstellen Sie einen Spielplan

Sobald Sie die Aufnahme beendet haben, ist es an der Zeit, eine Session zu organisieren. Beschriften Sie Ihre Lead-Vocals, Harmonien und Backing-Vocals entsprechend und speichern Sie Ihr Projekt als separate Session.

Dies sollte geschehen, bevor Sie den Gesang in irgendeiner Weise manipulieren, für den Fall, dass Sie jemals zu den Originalaufnahmen zurückkehren müssen. Es ist auch eine gute Idee, den ursprünglichen Gesang auf einem separaten Laufwerk oder in einem Cloud-Speicher zu sichern. Man kann nicht wissen, ob Ihr Kunde sie in Zukunft anfordert, und es ist einfach eine gute Idee, sie an einem anderen Ort zu speichern, falls Sie Ihre lokale Kopie verlieren.

Bevor Sie mit dem Abmischen beginnen, sollten Sie sich darüber klar werden, wie Sie die Abmischung mit dem Rest des Projekts in Beziehung setzen wollen. Es gibt zwar keine festen Regeln für eine Gesangsmischung, aber bestimmte Genres haben bestimmte Klangcharakteristika, die Sie beim Einrichten Ihrer Mischsession im Hinterkopf behalten sollten.

Hip Hop

Hip-Hop-Vocals werden so bearbeitet, dass sie vorne und in der Mitte liegen, mit viel Kompression und manchmal mit stilistischeren Effekten wie auffälligem Autotune oder Verzerrung. Es gibt auch eine spürbare Präsenz in bestimmten Frequenzen im oberen Mitteltonbereich, die bei einer Popstimme weniger ausgeprägt ist.

Pop und R&B

Bei Pop- und R&B-Gesang wird ein knackiger Sound mit subtiler Tonhöhenkorrektur angestrebt. Sie wollen einen dynamisch konsistenten Gesang mit viel Glanz und Schimmer am oberen Ende des Frequenzspektrums.

Rock und Metall

Rock und Metal haben einen weicheren, aggressiveren Sound mit viel Vokalkompression. Je nach Stil des Titels kann der Gesang im Vergleich zu Pop weiter hinten im Mix sitzen.

EDM

EDM- oder elektronische Musik übernimmt oft den ausgefeilten Ansatz eines Pop-Gesangs, allerdings mit einer stärkeren, offensichtlichen Bearbeitung. Diese Vocals sind perfekt abgestimmt.

Jazz

In der Jazzmusik geht es darum, eine möglichst reine Gesangsspur zu produzieren. Beim Jazz wollen Sie die Grunddynamik intakt lassen, um das Gefühl einer Live-Performance in einer Studioaufnahme zu erhalten.

Schritt 4: Offensichtliche Unvollkommenheiten entfernen

Jetzt, wo Sie alles organisiert haben, können Sie damit beginnen, Ihre Gesangsspuren durchzugehen. Suchen Sie nach offensichtlichen Mängeln - das können laute Atemgeräusche, Störgeräusche in einer Aufnahme oder Timing-Probleme sein - und beheben Sie diese. Versuchen Sie, so viel wie möglich an der eigentlichen Audiodatei zu ändern, bevor Sie zu einem EQ oder externen Plugin greifen.

Sie können auch schwierige Stellen in einer Gesangsaufnahme markieren, um sie später zu bearbeiten. Farbkoordination und Beschriftung sind bei diesem Prozess Ihr bester Freund! Machen Sie sich Notizen darüber, was Sie im weiteren Verlauf Ihrer Abmischung angehen möchten, damit Sie einen klaren Ausgangspunkt haben.

Schritt 5:Erstellen einer Vocal Comp

Jetzt ist es an der Zeit, den Gesang für den Lead- oder Hauptgesang Ihres Tracks zu komponieren. Dazu hörst du dir jede Gesangsspur sorgfältig an, um die beste Gesangsleistung herauszufiltern. Es ist eine gute Idee, sich bei jedem Take dieselben 2 Takte des gleichen Abschnitts anzuhören, anstatt sich jeden Take komplett anzuhören, um eine Entscheidung zu treffen.

Unsere Ohren können nur eine begrenzte Menge an Informationen auf einmal aufnehmen, daher sollten Sie Ihre Stimme Track für Track bewerten. Achten Sie darauf, dass Sie sich eine trockene Stimme anhören, damit Sie eine möglichst genaue Darstellung der Gesangsaufnahmen erhalten.

Fassen Sie die Gesangsspuren zu einer einzigen Gesangsspur zusammen, die als Vocal-Comp dienen wird. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie problematische Frequenzen oder einen unruhigen Mix auf Ihrer Komposition bemerken: All diese Probleme werden im weiteren Verlauf behoben. In dieser Phase wollen Sie einfach nur, dass Ihre Vocals so gut wie möglich klingen.

Sie können auch die lautesten Spitzen in Ihrem Gesangskompressor identifizieren und die Verstärkung für jeden dieser Abschnitte reduzieren. Ihr Kompressor wird Ihnen dabei helfen, aber die manuelle Gain-Reduzierung der lautesten Spitzen in Ihrer Musik kann die Gain-Automatisierung in Zukunft erleichtern.

Referenzspuren

Es ist immer eine gute Idee, in jeder Phase des Musikproduktionsprozesses einen Referenztrack zu haben, vor allem, wenn man seine Ohren noch schult. Nehmen Sie einen gemasterten Track, der einen ähnlichen Vibe hat wie die Session, die Sie produzieren, und bringen Sie ihn in Ihre Vocal Mixing Session mit.

Auf diese Weise können Sie die Pegel und die Gesamtmischung eines ähnlichen Tracks leicht nachvollziehen. Dies eignet sich hervorragend für die Gehörbildung und erleichtert es Ihnen, radiotaugliche Vocals zu produzieren, während Sie noch dabei sind, den Dreh rauszukriegen.

Schritt 6: Tonhöhenkorrektur

Die Tonhöhenkorrektur wird bei fast jeder Studioaufnahme in irgendeiner Form angewandt, auch wenn der Effekt bei manchen Abmischungen subtiler ist. Aber täuschen Sie sich nicht: Die Anwendung der Tonhöhenkorrektur ist kein Betrug. In den meisten Fällen ist sie ein wesentlicher Bestandteil der Gesangsabmischung, der aus einer großartigen Gesangsaufnahme einen radiotauglichen Gesang macht.

Wenn Sie nicht auf einen stilistischen Effekt aus sind, sollten Sie ein Plugin mit subtilen Einstellungen verwenden, damit es nicht alle menschlichen Charaktere aus der Stimme entfernt. Ich habe mich für das Waves Tune Real Time Plugin entschieden, das tonale Qualitäten glättet, ohne übermäßig aufzufallen. Sie können die Tonhöhenkorrektur mit einem der gängigen Autotune-Plugins wie Autotune, Melodyne oder neuerdings auch Metatune vornehmen.

Nachdem Sie die Stimme mit der Tonhöhenkorrektur bearbeitet haben, kann es sinnvoll sein, die Stimme auszudrucken, um Rechenleistung zu sparen. Es ist eine gute Idee, eine separate Sitzung zu speichern oder eine Kopie der live gestimmten Stimme zu erstellen, nur für den Fall.

Schritt 7: Automatisierung gewinnen

Die Automatisierung der Verstärkungsreduzierung ist einer der wichtigsten Gesangsprozesse, um den Dynamikbereich Ihres Gesangs zu reduzieren, ohne ihm zu viel Energie zu nehmen. Im Wesentlichen besteht das Ziel der Gain-Reduktion darin, einen konsistenten Sound zu erzeugen, ohne zu große Abweichungen im Dynamikbereich oder der wahrgenommenen Lautstärke desselben Tracks.

Einer der besten Tipps für das Abmischen von Gesang ist die Verwendung eines Gain-Plugins für diesen Prozess anstelle eines Lautstärkereglers, da dieser für eine mögliche spätere Lautstärkeautomatisierung sehr nützlich sein wird. Stellen Sie das Gain-Plugin einfach so ein, dass Ihre Stimme während des gesamten Prozesses mehr oder weniger die gleiche Amplitude hat.

Dieser Prozess kann mühsam sein, aber Sie können auch ein Gain-Plugin wie Waves Vocal Rider verwenden, um die Hauptlast der Gain-Automation zu automatisieren. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Automation unerwünschte Störgeräusche erzeugt, verwenden Sie ein Noise-Gate-Plugin, um alle Geräusche unterhalb eines voreingestellten Schwellenwerts abzuschneiden.

Jedes handelsübliche Noise-Gate-Plugin sollte für diesen Prozess gut geeignet sein, aber Sie müssen möglicherweise mit der Attack-Zeit spielen, um sicherzustellen, dass das Gate nicht wichtige Teile Ihrer Stimme ausschneidet.

Schritt 8: Gewinnung von Staging

Gain Staging ist ein schickes Wort, um sicherzustellen, dass Ihre Mischung keine Spitzenwerte aufweist. Das bedeutet, dass Sie jede Ihrer Spuren auf einen bestimmten Pegel einstellen, so dass Ihr Master-Fader nicht über 0 dB geht. Die meisten Tipps zum Abmischen raten dazu, für "Headroom" zu sorgen, damit es einfacher ist, einen Track zu mastern.

Daher sollte Ihr Master-EQ irgendwo zwischen -3 und -6 dB liegen, wenn Sie mit Ihrer Mischung fertig sind. Regeln Sie einfach die Fader der einzelnen Spuren herunter und passen Sie die verschiedenen Spuren nach und nach an. Denken Sie daran, dass Ihr Ziel darin bestehen sollte, eine Mischung mit einer angemessenen Menge an Headroom zu produzieren, damit sie problemlos gemastert werden kann.

Das Gain-Staging gibt Ihnen auch die Möglichkeit, die wichtigsten Elemente in einer bestimmten Session zu überprüfen. In der Regel sind Gesang und/oder Schlagzeug in einer Mischung am präsentesten, so dass diese Elemente möglicherweise einige der höheren Fader in Ihrer Session haben.

Schritt 9: EQ

Wenn Sie es noch nicht getan haben, ist es an der Zeit, subtraktive und additive EQ-Verfahren einzusetzen , um problematische Frequenzen aus Ihrem Vocal-Comp zu entfernen . Im Folgenden finden Sie einige der wichtigsten Tools, die Sie für die Bereinigung Ihres Gesangs verwenden können:

Tief- oder Hochpassfilterung

Diese Filter werden verwendet, um unnötige Frequenzen am oberen und unteren Rand des Frequenzspektrums abzuschneiden. Ein Hochpassfilter kann verwendet werden, um tiefes Rumpeln herauszuschneiden, das bei einer Stimme nicht zu hören sein muss. Ein Tiefpassfilter kann unnötige Luft am oberen Ende eines Tracks herausfiltern.

Regal-Filter

Ein Shelf-Filter kann zur Anhebung eines bestimmten Frequenzbereichs verwendet werden, normalerweise am oberen oder unteren Ende des Tracks. Es kann sich lohnen, einen dynamischen EQ für diese Art der Bearbeitung zu verwenden, so dass Ihr Filter automatisch auf der Grundlage der Frequenzen zu jedem Zeitpunkt angepasst wird.

EQ-Sweeping

Das EQ-Sweeping dient dazu, raue Frequenzen in einem Signal zu reduzieren. Sie können jedes Frequenzband anpassen, um unangenehme Töne zu reduzieren, die in der Mischung hervorstechen könnten. Aggressive Einstellungen sollten nach Möglichkeit vermieden werden, da schon eine kleine EQ-Korrektur einen völlig anderen Klang für Ihre Stimme erzeugen kann.

Denken Sie daran, dass dieser Leitfaden nur als Ausgangspunkt dienen soll. Viele Produzenten entscheiden sich für einen EQ nach der Kompression oder besser noch für eine Vor- und Nachkompression mit mehreren Kompressoren. Dies ist nur ein einziges Modell für das Abmischen von Gesang, aber solange Sie Ihre Plug-ins und Ohren nutzen, um Ihre Ziele beim Abmischen zu erreichen, gibt es keinen einzig richtigen Weg, Spuren zu bearbeiten.

Schritt 10: Verwenden Sie einen De-Esser

Die grundlegende Funktion eines De-Essers besteht darin, als erster Kompressor auf verbleibende Zischlaute oder harte Konsonanten oder "S"-Laute zu wirken. Dieser erste Kompressor drückt nur auf den angegebenen Frequenzbereich, in der Regel auf das höhere Ende des Spektrums, wo diese harten Geräusche dazu neigen, ihr klangliches Haupt zu erheben.

Es ist eine gute Idee, ein De-Essing-Plugin zu verwenden, aber stellen Sie sicher, dass Sie dies mit Bedacht tun. Ein zu starkes De-Essing könnte zu einer übermäßig komprimierten Stimme führen, was eine dichte Mischung ohne Leben und Energie zur Folge hätte. Ihr De-Esser sollte auf jeden Fall die Zischlaute reduzieren, aber er sollte nicht die zentrale Energie Ihres Gesangs wegnehmen.

Schritt 11: Komprimierung

Durch die Komprimierung werden die tieferen Bereiche Ihrer Stimme angehoben, was zu einem dynamischeren und konsistenteren Hörerlebnis führt. Sie kann auch eine Vielzahl von tonalen Bearbeitungen bieten, die Ihrer Gesangsmischung potenziell mehr Farbe und Wärme verleihen, damit sie in einer Mischung besser zur Geltung kommt.

Bei der Verwendung eines Kompressors ist es wichtig, den Attack- und Release-Pegel subtil anzupassen, bis Sie einen natürlichen, aber dennoch hohen Klang für Ihre Stimme erreicht haben. Sie können den Schwellenwert Ihres Kompressors anfangs sehr hoch einstellen, damit Sie hören können, was er tut, aber stellen Sie sicher, dass Sie ihn auf ein für Ihre Bedürfnisse notwendiges Niveau reduzieren.

Sie sollten eine Stimme auf keinen Fall überkomprimieren, da dies leicht die gesamte treibende Energie aus Ihrem Mix entfernen kann. Die Kompression sollte dazu beitragen, dass Ihr Gesang gleichmäßig und kraftvoll klingt, nicht gequetscht und dumpf. Nutzen Sie die Bypass-Taste Ihres Kompressors, damit Sie den Unterschied zwischen Ihrer Gesangsmischung mit und ohne das Plugin hören können.

Wie üblich sollten Sie sich an Ihrer Referenzspur orientieren: Wenn Ihr Gesang flacher erscheint als die Zielspur, ist es vielleicht an der Zeit, den Kompressionsgrad zu verringern.

Schritt 12: Tonal EQ

Die Plugin-Bearbeitung kann Ihrem Mix eine Menge Charakter verleihen. Daher werden Sie in vielen Fällen einen EQ für mehrere Zwecke verwenden, einschließlich der Gestaltung des Klangs Ihrer Stimme.

Sie können tonale EQ-Prozesse durchführen, indem Sie bestimmte Bereiche subtil anheben. Bei einem Popgesang können Sie beispielsweise eine leichte Anhebung im höheren Frequenzbereich vornehmen, um der Gesangsdarbietung etwas mehr Präsenz zu verleihen.

Möglicherweise müssen Sie auch einige der Töne korrigieren, die durch die Kompression hinzugefügt wurden. Spielen Sie zunächst mit Ihrem Kompressor herum, um zu sehen, ob Sie unerwünschte Frequenzen aus der Quelle entfernen können. Wenn Sie damit Schwierigkeiten haben, können Sie immer noch einen EQ hinzufügen, um die problematische Frequenz zu entschärfen.

Schritt 13: Zusätzliche Komprimierung und räumliche Effekte

Einer der letzten Schritte beim Abmischen von Gesang ist das Hinzufügen zusätzlicher Kompression und anderer Effekte. Die serielle Kompression ist ziemlich verbreitet, da viele Kompressoren ihren eigenen "Geschmack" haben, der dem Gesang ein wenig Charakter verleiht. Sie können Kompressoren auch für unterschiedliche Zwecke einsetzen: Ein Kompressor kann nur dazu dienen, dem Gesang ein wenig mehr Wärme zu verleihen, während ein anderer für eine dynamischere, konsistentere Stimme sorgen soll.

Nach Ihrer Kompressions- und EQ-Kette können Sie räumliche Effekte wie Hall, Verzögerung, Phaser usw. in Betracht ziehen. Denken Sie daran, dass all diese Prozesse den Klang Ihrer Stimme drastisch beeinflussen können, so dass Sie sie möglicherweise mit den Einstellungen des Plug-ins oder einem tonalen EQ optimieren müssen.

Ein gängiger Ansatz, der in der Regel eine bessere Gesamtkontrolle über den Gesang ermöglicht, ist die so genannte Parallelverarbeitung. Bei dieser Methode wird ein Effekt auf einer Send-Spur oder einer separaten Effektspur platziert und nicht direkt auf der Vocal-Spur allein. Sie können den Effekt immer noch direkt auf der Spur platzieren, während Sie Ihre Send-Spur erstellen, obwohl es sinnvoll ist, eine Direktspur mit einer ziemlich niedrigen Einstellung zu haben, da Sie den Großteil der Bearbeitung durch die Effektspur schicken werden.

Die Originalstimme wird dann teilweise an diese Effektspur "geschickt", wodurch ein separates bearbeitetes Signal neben der Originalstimme entsteht. Auf diese Weise existieren die beiden Spuren nebeneinander und Sie profitieren von den Vorteilen der bearbeiteten Spur, ohne dass die Energie des unbearbeiteten Signals abgeschwächt wird.

Es ist üblich, eine parallele Kompression, einen Hall, einen Vocal Doubler oder sogar eine Verzögerung zu verwenden. Experimentieren Sie ruhig! Ihr Gehör ist der beste Beurteiler, also finden Sie heraus, was im Kontext Ihrer Mischung am meisten Sinn macht, und setzen Sie es ein.

Schritt 14: Platz schaffen in der Mischung

Bei Gesang müssen Sie oft Platz für konkurrierende Schlüsselfrequenzen in einer Mischung schaffen. Da Gesang oft im mittleren Frequenzbereich liegt, konkurriert er oft mit Lead-Instrumenten wie Synthesizern, Klavieren oder Gitarren.

Manchmal ist es sinnvoll, diese Elemente zu bearbeiten, damit sich Ihre Stimme vom Rest der Session abheben kann. Dies könnte bedeuten, dass Sie einen dynamischen EQ verwenden, um Frequenzen nur während des Refrains eines Songs auszublenden, oder dass Sie Sidechain-Kompression verwenden, um bestimmte Elemente besser an den Gesang anzupassen.

Vergessen Sie nicht, dass Ihr mächtigstes Werkzeug beim Abmischen von Gesang manchmal Ihr Lautstärkeregler ist. Wenn Sie einen Song mehr nach vorne bringen wollen, erhöhen Sie die Lautstärke. Wenn die Stimme mit der Hauptstimme konkurriert, sollten Sie den Regler senken, bevor Sie versuchen, sie mit einer Reihe von Effekten zu verkomplizieren.

Natürlich sollten diese Lautstärkeanpassungen unter Berücksichtigung der Bedeutung des Gain Staging vorgenommen werden. Denken Sie einfach daran, dass es immer mehrere Möglichkeiten gibt, ein bestimmtes Verarbeitungsproblem zu bekämpfen. Es lohnt sich also, Ihre Optionen abzuwägen, falls eine davon für Ihre Sitzung sinnvoller ist.

Schritt 15: Volumenautomatisierung

Die Lautstärkeautomation kann dazu beitragen, Ihrem Gesang nach seriellen Kompressionsprozessen wieder Leben einzuhauchen, oder einfach nur ein wenig zusätzliche geheime Soße hinzufügen, damit ein Lead-Gesang besser beim Hörer ankommt. Automatisieren Sie einfach Ihren Lautstärkeregler, um mehr Energie in der Gesangsmischung zu erzeugen.

Dies sollte jedoch mit Bedacht geschehen und erst, nachdem alle anderen Vorgänge abgeschlossen sind. Die Lautstärkeautomation sollte nur die Effekte einer gut bearbeiteten Stimme verstärken, und wenn Ihre Stimme vor der Automation nicht sauber ist, kann es schwierig sein, die Automation intakt zu halten.

Nicht jede Gesangsmischung erfordert eine Automatisierung, aber man sollte sie auf jeden Fall in Betracht ziehen, vor allem bei den Refrains und Höhepunkten eines Tracks.

Schritt 16: Letzte Handgriffe

Jetzt, wo Sie Ihren Leadgesang perfektioniert haben, ist es an der Zeit, zuzuhören, Feedback von Personen Ihres Vertrauens einzuholen und noch einmal zuzuhören. Vergleichen Sie Ihre Stimme mit Ihrer Referenzspur, um zu sehen, wie Sie vorgegangen sind: Sitzt Ihre Stimme in Ihrem Mix so, wie Sie es wollten? Gibt es irgendetwas, das Sie noch einmal anpassen müssen?

Leider kann das Abmischen von Vocals ein langwieriger Prozess sein, der ständiges Ausprobieren erfordert. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie eine Mischung nach der anderen durchgehen. Viele erstklassige Produzenten und Toningenieure müssen immer wieder an das Zeichenbrett zurückkehren. Wenn überhaupt, ist es ein Zeichen von Fortschritt, wenn Sie die Unvollkommenheiten in Ihrem Mix bemerken, die Sie sonst ignoriert hätten, wenn Ihre Ohren nicht so geschärft wären.

Spülen, wiederholen und bei Bedarf aufzeichnen.

Wie man Gesang mischt FAQ

Kämpfen Sie immer noch damit, die Kunst des Abmischens von Gesang zu verstehen? Hier finden Sie einige häufig gestellte Fragen und Antworten, um Ihr Verständnis zu erweitern.

Wie mischen Profis ihre Vocals?

Wie in jeder anderen Phase des Mischprozesses hat jeder Tontechniker seine eigene Geheimsoße, wenn es um das Mischen von Gesang geht. Dennoch gibt es eine Reihe von Prozessen, die fast jeder Tontechniker anwendet, um eine Stimme zu bereinigen. Dazu gehören Vocal Comping, Gain Staging, subtraktiver und additiver EQ, De-Essing, Kompression und das Hinzufügen von räumlichen Effekten wie Hall.

Warum klingt mein Gesang amateurhaft?

Ihre Vocals können aus verschiedenen Gründen amateurhaft klingen, z. B. weil sie schlecht aufgenommen wurden oder weil Sie nicht wissen, wie Sie sie in Ihren Mix einbinden sollen. Die gute Nachricht ist, dass Sie Ihre Gesangsmischung im Laufe der Zeit leicht verbessern können, wenn Sie lernen, kritisch zuzuhören.

Wie laut sollte Gesang in einer Mischung sein?

Bei den meisten Musiktypen sollte Ihr Gesang eines der lautesten Elemente in Ihrer Mischung sein und möglicherweise mit dem Schlagzeug konkurrieren. Die Lautstärke ist relativ zum Rest Ihrer Session, aber Ihr Gesang sollte auf keinen Fall übersteuert werden. Im Allgemeinen sollten die Vocals einen Spitzenwert von etwa -10 dB erreichen.

Sollte der Gesang abgemischt werden?

Eine Hauptstimme bleibt in der Regel in der Mitte des Mixes, aber das bedeutet nicht, dass Sie keine Gesangsdoppel erstellen können, die hart oder weich gepannt sind. Panning kann auch für stilistische Effekte oder für Backing Vocals, Harmonien oder Ad-Libs verwendet werden, um Ihrem Mix mehr Charakter zu verleihen.

Wie fügt man dem Gesang Wärme hinzu?

Sie können Ihrem Gesang Wärme verleihen, indem Sie die Sättigung nutzen. Wärme kann auch durch tonale EQ-Bearbeitung und die Verwendung bestimmter Mikrofone erreicht werden, die dem Gesang mehr Farbe und Charakteristik verleihen können. Bestimmte Kompressoren können ebenfalls Wärme hinzufügen, insbesondere solche, die analoge Geräte nachahmen.

Sollte man vor oder nach den Vocals mischen?

Jeder Song kann logistisch und stilistisch einen eigenen Ansatz erfordern. Es kann hilfreich sein, den Gesang vor dem Abmischen aufzunehmen, da Sie zwangsläufig die restlichen Elemente Ihrer Session anpassen müssen, um Ihren Gesang richtig in den Mix einzupassen. Allerdings können Sie den Gesang bei Bedarf auch nach der ersten Aufnahme abmischen.

Welche EQ-Frequenz ist Gesang?

Die meisten Kernfrequenzen der Stimme liegen zwischen 100 und 300 Hz. Allerdings ist jede Stimme anders, so dass der obere und untere Bereich je nach Sänger schwanken kann. Dieser mittlere Bereich kann besonders schwierig zu mischen sein, da er mit so vielen anderen Instrumenten konkurriert.

Soll ich die Vocals mit dem Beat mischen?

Ihre Vocals sollten mit dem Beat zusammenarbeiten. Obwohl die beiden Elemente immer miteinander konkurrieren können, sollten Sie entscheiden, an welchem Punkt Sie jedes Element zur Geltung bringen wollen, und es entsprechend bearbeiten. In extremeren Fällen können Sie sogar eine Sidechain-Kompression zwischen den beiden Audiodateien verwenden.

Was ist eine gute Reverb-Einstellung für Gesang?

Ein guter Hall trägt dazu bei, Ihrem Lead-Gesang eine gewisse Atmosphäre zu verleihen, ohne dass er in der Mischung an Präsenz verliert. Sie können den Hall direkt auf Ihre Gesangsspur anwenden oder die parallele Verarbeitung nutzen, um mehr Kontrolle über den Hall und seine Mischung zu haben.

Ist mein Gesang in einer Mischung zu laut?

Gesang ist in der Regel zu laut in einer Mischung, wenn er mehr als -10 dB erreicht (obwohl dies keine feste Regel ist) oder alle anderen Klänge in Ihrer Mischung vollständig dominiert. Es ist eine gute Idee, eine Referenzspur zu verwenden, an der Sie sich beim Abmischen orientieren können, um die richtige Lautstärke für den Gesang zu finden.

Vergessen Sie nicht, dass es viel Zeit und Training braucht, um zu lernen, wie man Gesang richtig abmischt. Sie müssen Zeit damit verbringen, die verschiedenen Phasen des Abmischens zu studieren, um Ihren eigenen Abmischungsstil herauszufinden; außerdem brauchen Sie Zeit, um Ihre Ohren zu schulen.

Aber mit ein bisschen Übung und der Hilfe dieser Techniken zum Abmischen von Gesang können Sie in kürzester Zeit wie ein Profi abmischen. Viel Spaß beim Produzieren von radiotauglichen Vocals!

Erwecken Sie Ihre Songs mit professionellem Mastering in Sekundenschnelle zum Leben !