Wie man Beats macht: Der ultimative Leitfaden

Wie man Beats macht: Der ultimative LeitfadenWie man Beats macht: Der ultimative Leitfaden

Sind Sie bereit, die Kunst des Beatmaking zu erlernen? Das Erstellen eigener Beats kann sich einschüchternd anfühlen, aber mit ein paar Grundkenntnissen in der Musikproduktion sind Sie im Handumdrehen startklar. Egal, ob du ein erfahrener Musiker oder ein absoluter Neuling in der Welt des Musikmachens bist, wir zeigen dir genau, wie man Beats macht.

Im Folgenden erklären wir dir, was du zum Musikmachen brauchst, wie du Beats machst und geben dir ein paar Tipps von Experten, die dich auf deinem musikalischen Weg unterstützen. Los geht's!

Was Sie zum Herstellen von Beats benötigen

Was braucht man also, um Beats zu bauen? Hier sind einige der grundlegenden Bausteine der Musikproduktion. Jeder Musiker sollte diese Elemente in seinem Werkzeugkasten für die Musikproduktion haben.

DAW oder Beatmaking-Hardware

Das wichtigste Werkzeug für Musikproduzenten ist zweifelsohne die digitale Audio-Workstation, auch DAW genannt. Zu den beliebtesten DAWs gehören Pro Tools, Abelton Live, FL Studio, Cubase und Logic Pro. Es gibt auch eine wachsende Auswahl an Beatmaking-Software für Smartphones , darunter Garageband oder BandLab.

Wenn Sie Hardware-Equipment der Software vorziehen, können Sie Ihre Beaterstellung mit einem Standalone-Gerät wie einer AKAI MPC oder Roland SP-404 beginnen. Wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden, sollten Sie bedenken, dass Sie für das Abmischen Ihres Tracks noch grundlegende Fähigkeiten einer digitalen Audio-Workstation benötigen.

MIDI-Steuerung

Ein grundlegender MIDI-Controller wie ein MIDI-Keyboard ist für die Erstellung von Beats nicht unbedingt erforderlich, kann aber die Arbeit erheblich erleichtern. Diese Geräte wurden für Musikproduzenten entwickelt, um virtuelle Instrumente und Samples über ein anpassungsfähiges Hardware-Teil zu spielen. MIDI-Controller können auch Automatisierungsparametern zugeordnet werden, was es Ihnen erleichtert, Ihrer digital aufgenommenen Musik ein Live-Gefühl zu verleihen. Ziehen Sie Einsteigermodelle wie das AKAI MPK Midi oder das Novation Launchpad Mini in Betracht.

Musterpakete

Sample Packs prägen zweifellos den Klang Ihrer Kreationen. Wenn Sie Musik machen, sollten Sie eine Vielzahl verschiedener Sample-Sounds zur Verfügung haben, damit Sie alles haben, was Sie brauchen, um Ihre Vision zum Leben zu erwecken.

Ihre DAW verfügt wahrscheinlich über eine Reihe vorinstallierter Sample-Packs. Diese Pakete sind großartig, aber Sie sollten auch in Erwägung ziehen, andere Sounds herunterzuladen, um als Künstler eine einzigartige Sammlung zu erstellen. Sie können Samples von Websites wie BPM Create oder Splice beziehen. Es gibt auch kostenlose Sounds auf Websites wie Freesound .

Audio-Schnittstelle

Mit einem Audio-Interface können Sie Live-Sounds wie Gesang oder Instrumentenstimmen direkt in Ihre DAW mit geringer Latenz oder hörbarer Verzögerung aufnehmen. Interfaces können auch Audioausgänge enthalten, über die Sie Ihre Musik über Audiomonitore oder Studiokopfhörer wiedergeben können. Sie können auch Kondensatormikrofone oder Audiogeräte, die zusätzliche Unterstützung benötigen, mit Phantomspeisung versorgen. Ein großartiges Einsteigermodell ist jedes Interface aus der Focusrite Scarlett-Serie .

Studio-Monitore oder Kopfhörer

Sie brauchen etwas, das Ihnen hilft, Ihre Beats objektiv zu hören, während Sie sie erstellen. Studiomonitore können dir eine genaue Interpretation deiner Songs liefern. Es ist auch eine gute Idee, ein Paar Studio-Kopfhörer für die Stunden zu kaufen, in denen Sie die Nachbarn nicht aufwecken wollen.

Beachten Sie, dass Sie nicht irgendeinen Kopfhörer verwenden sollten, den Sie herumliegen haben, schon gar nicht einen Bluetooth-Kopfhörer. Viele Kopfhörer, die für das gelegentliche Hören gedacht sind, haben eine Verstärkung im niedrigen oder hohen Frequenzbereich. Dies kann zwar das Hörerlebnis bei bereits gemasterten Titeln verbessern, verfälscht aber die tatsächliche Wahrnehmung eines Titels. Daher sind Freizeitkopfhörer keine gute Wahl für den Aufnahme-, Produktions-, Misch- und Masteringprozess.

Die Denkweise eines Musikers

Egal, ob du Indie-Pop- oder Hip-Hop-Beats produzierst, du musst eine starke Musikermentalität haben, um deine eigenen Beats zu erstellen. Es ist wichtig zu verstehen, dass viele Produzenten Jahre brauchen, um ihre beste Musik zu machen. Ihre ersten Beats werden sicherlich nicht Ihre besten sein, aber denken Sie daran, dass sie trotzdem ein wertvoller Teil des Prozesses sind.

Die Herstellung eines Beats von Anfang bis Ende ist kein einfacher Prozess, aber ein lohnender. Versuchen Sie, Geduld mit sich selbst zu haben und die schwierigeren Teile der Produktion durchzustehen. Denken Sie daran, dass das Erlernen des Musikmachens mit der Zeit sicherlich einfacher wird.

Wie man Beats in 7 Schritten macht

Sind Sie bereit, Musik zu machen? Hier erfährst du, wie du in sieben einfachen Schritten deinen ersten Beat bauen kannst.

1. Bestimmen Sie Ihren Spielplan

Bevor du mit dem Bau deines Beats beginnst, ist es wichtig, dass du alle notwendigen Tools zusammenstellst und vor allem einen Plan für dein Spiel erstellst. Produzenten, die Indie-Rock- und Hip-Hop-Beats erstellen, werden völlig unterschiedliche Ansätze und Klangeinflüsse haben.

Es kann hilfreich sein, sich einige Tracks anzuhören, die dem Song, den Sie erstellen möchten, ähnlich sind. Auch wenn Sie niemals Elemente aus einem Song kopieren wollen, können Sie während des gesamten Musikproduktionsprozesses von einem starken Bezugspunkt profitieren.

Der Prozess der Beaterstellung ist bei jedem anders, und das ist auch gut so! Im Laufe Ihrer Reise durch die Musikproduktion werden Sie herausfinden, was für Sie am besten funktioniert. Für diese Demonstration werden wir einen einfachen Indie-Pop-Beat erstellen. Wir verwenden Ableton Live und wechseln in die Timeline-Ansicht, indem wir beim Öffnen einer neuen Session die Tab-Taste drücken:

Schläge machen Spielplan

Wählen Sie in der oberen linken Ecke eine BPM oder ein Tempo, das Ihren Vorstellungen entspricht. Verschiedene Musikgenres neigen dazu, bei bestimmten Tempi zu ruhen , aber während Sie lernen, wie man Beats macht, können Sie nach Belieben experimentieren! In meinem Fall habe ich das Projekt auf dem Standardtempo von Ableton Live gehalten, das 120 BPM im 4/4-Takt beträgt. Wenn Sie nicht bei Null anfangen wollen, finden Sie im Internet Projektvorlagen für jede DAW, die Sie inspirieren oder Ihnen den Einstieg erleichtern.

2. Erstellen Sie Ihr Drum-Pattern

Um zu lernen, wie man Beats erstellt, muss man zunächst lernen, wie man Schlagzeugmuster erstellt. Sie können einen grundlegenden Schlagzeug-Beat erstellen, indem Sie Drum-Kits, Drum-Samples oder Live-Aufnahmen von Schlagzeug mit einem Interface verwenden. Der Einfachheit halber werden wir eines der Drum-Kits von Ableton Live verwenden, das "Ichor-Kit".

Dazu können wir im Projektfenster die Drums auswählen und auf das Kit doppelklicken, das dann auf einer geladenen MIDI-Spur landet, etwa so:

Trommelmuster für die Erstellung von Beats

Zusätzliche MIDI- und Audiospuren können durch einen Rechtsklick in der Timeline-Ansicht oder durch Drücken von Command-T oder Command-Shift-T erstellt werden. Wenn Sie das Drum-Kit aufrufen, können Sie jeden geladenen Sound einzeln vorführen, indem Sie die Schaltflächen Mute, Play oder Solo drücken und die Samples im Kit-Fenster anpassen:

In diesem Bereich können Sie auch den Gesamtsound des Kits durch die eingebauten Buseffekte anpassen. Sie können auch Sample-Sounds gegen Ihre eigenen austauschen, wenn Sie z. B. einen Kick-Drum-Sound dem Kit-Kick vorziehen.

Obwohl wir ein Drum-Kit verwenden werden, können Sie Drum-Samples auch direkt in die Timeline auf einzelne Audiospuren ziehen, um einen alternativen Arbeitsablauf zu erhalten. Drum-Kits funktionieren über MIDI. Um mit dem Aufbau Ihres Beats zu beginnen, doppelklicken Sie auf Ihre geladene MIDI-Spur in der Zeitleiste, um einen MIDI-Clip zu erstellen.

Schalten Sie die Auswahl "Schleife" im Clip-Menü aus. Sie können die Länge des Clips anpassen, indem Sie auf die Enden des Clips klicken und diese ziehen. Es sollte so aussehen:

einen Beat machen

Um das Raster im MIDI-Sequenzer anzupassen, klicken Sie mit der rechten Maustaste, um verschiedene feste Raster auszuwählen. So können Sie verschiedene Notenvarianten verwenden (z.B. 1/4 entspricht einer Viertelnote, 1/8 einer Achtelnote usw.)

Erstellen eines Beats Midi-Einstellungen

Für diese Demonstration werde ich einen grundlegenden Vierer-Beat auf dem Fußboden erstellen. Dieser Grundbeat hat eine Kick Drum am Anfang jedes Beats von 1, 2, 3, 4 im 4/4-Takt. Die Snare-Drum wird auf den Zählzeiten 2 und 4 eingesetzt, und ein High-Hat- oder Shaker-ähnlicher Sound wird auf jeder Achtelnote angeschlagen. Wenn Sie die Grundbegriffe der Musiktheorie noch nicht so gut kennen , macht das nichts!

Sie können das Muster unten einfach kopieren:

Beatmaking-Muster

Ich habe auch den "Marching Drum"-Sound auf Takt 1 und die Achtelnote vor Takt 3 hinzugefügt, aber das ist nicht notwendig. Passen Sie als Nächstes die Anschlagstärke (unter der Piano-Rolle) und die Länge (klicken und ziehen Sie die Noten auf die gewünschte Länge) einiger Noten an, um ein lebendigeres, organischeres Gefühl zu erzeugen:

Bislang klingt unser Takt so:

Ziemlich groovy, oder? Es ist auch erwähnenswert, dass Anfänger einfach einen Drumloop in die Zeitleiste ziehen und zum nächsten Schritt übergehen können. Es spricht nichts dagegen, einen Drumloop zu verwenden, wenn er Ihnen das Erstellen eines Beats erleichtert. Sobald Sie einen einfachen Beat erstellt haben, ist es an der Zeit, weiterzumachen!

3. Hinzufügen einer Basslinie

Nachdem Sie nun gelernt haben, wie man einen Schlagzeug-Groove aufbaut, ist es an der Zeit, eine Basslinie zu erstellen. Wenn es um das Erstellen von Beats geht, sind die Basslinie, die Drums und die Gesangsmelodie wohl die treibenden Kräfte in Ihrem Song. Auch wenn Sie nicht vorhaben, Gesang aufzunehmen , sollten Sie der Basslinie und den Drums viel Aufmerksamkeit schenken.

In diesem Beispiel verwenden wir einen Ableton Live-Bass namens "Super Sub Drone Bass". Außerdem werde ich der Basslinie ein wenig von dem Ableton Live-Effekt "Overdrive" hinzufügen, um ihr etwas mehr Biss zu verleihen. Um eine Software-Instrumentenspur zu laden, öffnen Sie eine neue MIDI-Spur und wählen Sie das virtuelle Instrument Ihrer Wahl. Basslinien können dazu verwendet werden, die grundlegende Akkordfolge eines Songs zu umreißen, oder sie können einen ausgeprägteren Sound haben.

Sobald Sie die MIDI-Spur geladen haben, können Sie die Noten direkt in die Piano-Rolle schreiben oder eine Basslinie mit einem MIDI-Keyboard spielen. Ich beschloss, einige Basslinien auszuprobieren, bevor ich mich für diejenige entschied, die mir am besten gefiel, und sie in Ableton Live aufnahm. Ich habe ein wenig Sidechain-Kompression hinzugefügt, damit die Basslinie etwas mehr mit den Drums groovt, aber das ist nur eine persönliche Vorliebe:

Basslinie zur Erstellung eines Beats

So hört sich der Beat mit der Basslinie und dem Schlagzeugmuster bisher an:

4. Einige Akkorde berücksichtigen

Wenn du lernst, wie man Beats macht, wirst du schnell lernen, dass manche Genres überhaupt keine Akkorde benötigen. Die meisten Pop-Produktionen enthalten jedoch eine Art von Akkordfolge , also werden wir das auch tun!

Sie können Ihrem Beat Akkorde hinzufügen, indem Sie eines Ihrer virtuellen Instrumente auf eine MIDI-Spur laden. Spielen Sie dann eine Akkordfolge, die zu der Tonart Ihres Songs passt (in diesem Fall ist es B-Dur!):

Taktgebende Akkorde

Alternativ können Sie auch einfach mit Noten experimentieren, die gut klingen. Auch wenn Sie nichts von Musiktheorie verstehen, haben die meisten von uns ein intuitives Verständnis dafür, welche Arten von Noten zusammen einen Sinn ergeben. Ich habe eine Akkordfolge mit dem "Grand Piano" von Ableton Live hinzugefügt und ein wenig Hall und Verzögerung hinzugefügt. Mit den Drums und dem Bass klingt der Beat dann so:

Wenn Sie bei diesem Schritt während der Beaterstellung nicht weiterkommen, können Sie alternativ auch Samples mit vollständigen Akkordfolgen herunterladen. Sie können auch MIDI-Akkordpakete verwenden, die es Ihnen ermöglichen, vorgefertigte MIDI-Akkordmuster auf Ihre Zeitleiste zu ziehen und sie mit beliebigen virtuellen Instrumenten Ihrer Wahl zu kombinieren.

5. Experimentieren mit Mustern

Samples sind eines der besten Hilfsmittel, um zu lernen, wie man Beats macht. Sie können nicht nur als komplette Loops verwendet werden, sondern sind auch eigene melodische Elemente, die einen guten Beat zu einem großartigen Beat machen können! Ich werde jetzt ein paar Audio-Samples auf einzelnen Spuren in der Live-Timeline einfügen. Beachten Sie, dass Sie die Tonart der Samples möglicherweise nach oben oder unten verschieben müssen, um sie an die Tonart Ihres Songs anzupassen:

Samples für Beatmaking

Die Samples, Drum, Bass und Akkorde klingen zusammen so:

6. Add-In-Automatisierung und Effekte

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben den schwierigsten Prozess der Beaterstellung erfolgreich abgeschlossen. Jetzt, da Sie das Grundgerüst Ihres Beats haben, ist es an der Zeit, zusätzliche Effekte und Automatisierungen hinzuzufügen, um ein noch interessanteres Hörerlebnis zu schaffen.

Ich hatte zum Beispiel das Gefühl, dass diese Vocal-Samples ein bisschen interessanter sein könnten. Ich beschloss, sie zu gruppieren (markieren Sie die Spuren und halten Sie Befehl-G) und sie mit Abletons Standardverzögerung "Ethereal Canyon" und etwas Sidechain zu bearbeiten:

Automatisierung des Beatmaking

Das hört sich jetzt so an:

Sie können die Automation auch durch Filtern, Ändern der Effektdauer und Experimentieren mit verschiedenen Parametern ergänzen. Ich habe die Schlagzeugspur automatisiert, um einen eingeblendeten Sound und eine subtile Hall-Automatisierung zu erhalten.

Das hört sich folgendermaßen an:

7. Komposition und Variation erstellen

Sobald Sie einen guten Beat haben, können Sie ihn in einen vollständigen Song verwandeln. Erstellen Sie einen vollständigen Track, indem Sie mit dem Looping bestimmter Abschnitte experimentieren, kleine auditive Details einbauen und verschiedene Songabschnitte erstellen:

Erstellung einer Komposition für den Beat

Zugegeben, wenn man lernt , wie man einen Song schreibt , ist das zweifellos hilfreich für diesen Teil des Prozesses. Sie können sich auch den Song eines anderen anhören und dessen Songstruktur als Grundlage für Ihren eigenen Song imitieren. Im Zweifelsfall sollten Sie Ihren Ohren vertrauen! Wenn du einen Song gut klingen lassen kannst, dann bist du auf dem richtigen Weg, unabhängig von irgendwelchen "Regeln"!

Das ist noch lange kein kompletter Song, aber ihr solltet die Werkzeuge haben, die ihr braucht, um fertige Beats zu erstellen! Hier ist der endgültige Beat, wie er derzeit aussieht:

7 Tipps zur Beatproduktion, um Ihr Spiel zu verbessern

Jetzt, wo du deinen ersten Beat erstellt hast, ist der nächste Schritt zweifellos, einen weiteren Track zu produzieren! Hier sind ein paar wichtige Tipps für die Musikproduktion, mit denen du deine Fähigkeiten als angehender Produzent und Musiker ausbauen kannst.

TONNEN von Beats machen

Beats zu machen ist eine Frage der Übung. Es geht nicht darum, ob du einen tollen Song machen wirst, sondern wann . Wenn du dir die Zeit nimmst, regelmäßig Beats zu erstellen und mit verschiedenen Genres zu experimentieren, wirst du mit Sicherheit ein hervorragender Produzent werden.

Manchmal muss man sich durch minderwertige Musik wühlen, um seine Stimme als Künstler und Produzent zu finden. Denken Sie daran, dass jeder Track, den Sie machen, Ihnen hilft, sich als Produzent und Musiker weiterzuentwickeln. Auch wenn Sie nicht von jedem Song begeistert sind, ist es die Mühe wert.

Informationen einholen

Die besten Produzenten warten nicht darauf, dass Informationen zu ihnen kommen, sie suchen sie. Du bestimmst deinen Erfolg als Musiker. Wenn du dich also dafür entscheidest, regelmäßig neue Fertigkeiten zu erlernen und deine gewohnten Genres zu verlassen, wirst du viel schneller lernen als ein Musikproduzent, der sich nur an das hält, was bequem ist. Vergessen Sie nicht, dass am Anfang alles schwer ist, aber mit Geduld und Übung wird es nach und nach einfacher.

Mit anderen Produzenten zusammenarbeiten

Wenn Sie eine Karriere in der Musikbranche anstreben, müssen Sie unbedingt lernen, wie Sie mit anderen Produzenten zusammenarbeiten und sich mit ihnen vernetzen können. Das wird dir nicht nur helfen, dein Produktionsspiel zu verbessern, sondern der Aufbau deines Netzwerks ist ein wichtiger Teil des Musikmachens. Fordern Sie sich selbst heraus und arbeiten Sie mit Produzenten zusammen, die mehr Erfahrung haben als Sie oder einen Stil kreieren, mit dem Sie noch nicht so vertraut sind.

Es ist auch eine gute Idee, live zu spielen, wenn Sie vorhaben, als Künstler aufzutreten. Es gibt viel zu viele talentierte Produzenten, denen es schwer fällt, ihr Material in ein verlockendes Live-Set zu übertragen. Wenn Sie früh damit anfangen, können Sie herausfinden, welche Elemente beim Publikum am besten ankommen, was wiederum Ihren kreativen Prozess beeinflussen kann.

Experimentieren Sie mit anderen Genres

Während sich manche Produzenten auf ein einziges Genre spezialisieren, haben sich einige der Besten in mehreren Genres versucht. Egal, ob du eine Herausforderung brauchst oder einfach nur deine Gruppe als Produzent weiterentwickeln willst, du bist es dir schuldig, mit anderen Genres zu experimentieren.

Wenn du nicht weißt, wo du anfangen sollst, schau dir kostenlose Tutorials zur Musikproduktion auf Ressourcen wie YouTube an. Die Informationen sind da draußen, wenn Sie bereit sind, sie zu suchen.

Konsistent erstellen

Wie bereits erwähnt, ist Beständigkeit der Schlüssel. Wenn Sie nicht regelmäßig Musik machen, wird es viel schwieriger sein, Ihre Fähigkeiten als Produzent zu verbessern. Versuchen Sie, sich selbst zur Verantwortung zu ziehen und einen Produktionsplan aufzustellen, der für Sie sinnvoll ist. Es kann auch hilfreich sein, einen Partner zu haben, der für Sie einsteht.

Bitten Sie einen anderen Musiker, einen vertrauenswürdigen Freund oder Ihren Lebensgefährten, Ihnen dabei zu helfen, Ihre Musik im Auge zu behalten. Wenn du deine Musikpläne mitteilst, wirst du motiviert sein, mehr zu machen.

Kreative Zwänge nutzen

Manchmal ist der schwierigste Teil der Musikproduktion der Anfang. Musikproduktion ist großartig und kann erstaunlich sein, da es grenzenlose Möglichkeiten gibt, aber es gibt Zeiten, in denen sich die unendlichen Möglichkeiten lähmend anfühlen können.

Wenn Sie als Künstler nicht weiterkommen, versuchen Sie, sich eine Herausforderung oder eine kreative Einschränkung zu schaffen, die Ihnen beim Erstellen von Beats hilft. Das kann etwas so Einfaches sein wie eine Deadline für deine Beats oder die Herausforderung, einen Beat nur mit Samples oder live aufgenommenen Instrumenten zu erstellen. Fordere dich selbst heraus und beobachte, wie deine Fähigkeiten als Beatmacher wachsen!

Viel Spaß!

Zu oft vergessen wir, dass Musikmachen Spaß machen soll! Es gibt keine Garantie dafür, dass Sie jeden fertigen Track lieben werden, aber das ist okay. In der Kunst geht es um Selbsterkundung und Experimentieren. Vielleicht stolperst du auf dem Weg dorthin über einen Radiohit, aber das ist nicht der Punkt!

Erfahrene Tontechniker wissen, dass die Erstellung von Beats viele mühsame Aspekte mit sich bringt, aber es sind diese magischen Momente des Musikmachens, die es wert sind. Songs zu machen ist keine Kleinigkeit, klopfen Sie sich selbst auf die Schulter für diese musikalische Reise!

Musik zu machen ist nicht einfach. Aber mit ein bisschen Übung wirst du die Kunst des Beatmachens sicher im Handumdrehen beherrschen. Dieser Leitfaden zeigt dir hoffentlich, dass das Erstellen von Beats wie jede andere Fähigkeit nur eine Frage der Übung ist. Viel Spaß beim Bauen von Beats!

Erwecken Sie Ihre Songs mit professionellem Mastering in Sekundenschnelle zum Leben !