EDM mixen: Der komplette Leitfaden

EDM mixen: Der komplette LeitfadenEDM mixen: Der komplette Leitfaden

Die Produktion elektronischer Musik ist in vielerlei Hinsicht eine hohe Kunst. Dennoch kann ein Track nicht großartig klingen, wenn man nicht weiß, wie man elektronische Tanzmusik richtig abmischt. Das Genre hat viele wichtige Merkmale, die EDM seinen unverwechselbaren Sound verleihen, und ohne diese Aspekte zu verstehen, ist es schwierig, einen professionell klingenden Mix zu erstellen.

Im Folgenden erklären wir dir alles, was du über das Abmischen von elektronischer Tanzmusik wissen musst, damit du von zu Hause aus einen Knaller produzieren kannst. Lass uns eintauchen!

Was macht EDM aus?

EDM oder elektronische Tanzmusik ist ein Genre, das sich auch heute noch weiterentwickelt. In ihrer einfachsten Form bezieht sich EDM auf jede elektronische Musik, die mehr auf Samples und synthetische virtuelle Instrumente als auf Live-Aufnahmen setzt.

Die Anfänge der elektronischen Musik lassen sich bis zu Genres wie Disco oder Detroit Techno zurückverfolgen. Die Einführung von mehr elektronischen Instrumenten wie Drum Machines, massenproduzierten Synthesizern und Samplern. Hören Sie sich diesen Techno-Klassiker an:

Wie Sie sehen, klingen die Anfänge der Techno-Musik, wie wir sie kennen, ganz anders als das, was wir heute als "Techno" bezeichnen würden. Zugegeben, Techno ist nur ein Untergenre der elektronischen Musik, aber es stimmt, dass sich der digitale Sound mit dem Wandel unseres Musikgeschmacks ständig weiterentwickelt.

Es gibt ein paar Dinge, die das Genre heute definieren und die beim Aufnehmen, Produzieren und Abmischen von EDM unbedingt beachtet werden müssen:

Ein schwerer Bass.

Eines der beständigsten Merkmale elektronischer Musikproduktionen ist, dass man in der Regel einen starken Subbass und Bass-Track findet. Der Subbass wird in der Regel in Mono wiedergegeben, da er auf Club-Lautsprechern, die dieses Klangerlebnis vorgeben, zur Geltung kommen soll. Die Bässe in der EDM-Musik sind so tief, dass Sie die tieferen Töne im Frequenzspektrum manchmal in Ihrer Brust spüren.

Schlagkräftiges Schlagzeug.

EDM-Songs verwenden zwar den einen oder anderen Drumloop, aber die Percussion-Parts sind alles andere als schwach. Die wichtigsten Klangbestandteile in elektronischen Songs sind oft das Schlagzeug und der Bass. Das liegt daran, dass diese rhythmischen Abschnitte für die charakteristischen "tanzbaren" Sounds des Genres verantwortlich sind. Oft findet man klassische Drum-Patterns wie "4 on the floor", die die Offbeats von 2 und 4 betonen.

Ein "Tropfen".

Ein großer Teil der Magie von EDM-Musik besteht in der Spannung und Entspannung, die durch einen Drop erzeugt wird. Talentierte Produzenten wissen, wie sie die Energie eines Tracks über den gesamten Verlauf hinweg aufrechterhalten können, was einer der Hauptgründe ist, warum die Hörer immer wieder zu diesem Genre zurückkehren. Um diesen Höhepunkt zu erreichen, werden in der EDM-Musik zahlreiche Automatisierungen, dynamische Bearbeitungen und Filter eingesetzt, um Elemente in einen ausgewogenen Mix ein- und auszuschleusen.

In der Regel mit einer gleichmäßigen und höheren BPM.

Um die Tanzbarkeit zu erhöhen, wird EDM-Musik in der Regel mit einer höheren BPM oder einem höheren Tempo gespielt. Der BPM-Wert elektronischer Musik liegt in der Regel bei 120 oder höher, obwohl es auch Ausnahmen von der Regel gibt. EDM-Tracks bleiben in der Regel durchgehend in einem gleichmäßigen Rhythmus , obwohl EDM-Produzenten die Spannung bis zum Refrain aufbauen können, indem sie zusätzliche Sounds im Mix hinzufügen, um einen Schlagzeugteil weiter zu unterteilen.

Sie sind für "Tanzsituationen" konzipiert.

EDM-Musik ist aus der Clubszene hervorgegangen, und so ist es keine Überraschung, dass sie von Haus aus tanzbar ist. Obwohl es viele verschiedene Arten von EDM-Musik gibt, kannst du zu so gut wie jedem elektronischen Sound tanzen, egal ob der Gesang fröhlich oder traurig ist. Schauen Sie sich an, wie sich EDM im Laufe der Jahre verändert hat:

Das Abmischen von EDM beginnt mit dem Aufnahmeprozess

Es stimmt, dass es bei EDM nicht so viele live aufgenommene Elemente gibt wie bei anderen Genres. Das bedeutet jedoch, dass die Features, die Sie aufnehmen (in der Regel Gesang), umso mehr hervorstechen. Wie in jedem anderen Genre auch, ist es unbestreitbar, dass Musik, die gut klingt, mit der Liebe zum Detail in der Aufnahmephase beginnt. Hier sind nur ein paar grundlegende Prinzipien, die Sie beachten sollten, aber Sie können sich in unserem vollständigen Leitfaden einen umfassenderen Überblick verschaffen.

Überprüfen Sie Ihre Aufnahmen, bevor Sie fortfahren.

Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie oft ein Song aufgrund einer schlechten Aufnahme von Anfang an zum Scheitern verurteilt war. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Aufnahmen und Ihr Sounddesign überprüfen, bevor Sie weitermachen, denn die Aufnahmephase ist der Grundstein für den Misch- und Masteringprozess. Prüfen Sie die Aufnahmen mit Ihren Studiomonitoren, Kopfhörern und Laptop-Lautsprechern. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es gut klingt, nehmen Sie die Stimme noch einmal auf.

Wählen Sie Muster aus, die gut zusammen passen.

Denken Sie daran, dass jedes Sample, das Sie auswählen, als Teil eines Ganzen betrachtet werden sollte. Sie sollten beispielsweise eine Kick-Drum auswählen, die gut mit Ihrem Bass zusammenarbeitet. Vielleicht finden Sie einige Samples, die für sich genommen gut klingen, aber wenn sie im Kontext des restlichen Mixes nicht funktionieren, ist es die Mühe nicht wert.

Finden Sie das richtige Mikrofon für Ihren Sänger.

Gesangsaufnahmen sind eine Kunst für sich. Im EDM-Bereich gibt es nicht viele aufgenommene Elemente, was eine solide Gesangsaufnahme umso wichtiger macht. Der Gesang hebt sich natürlich vom Rest deines Songs ab, also solltest du dafür sorgen, dass er aus gutem Grund hervorgehoben wird.

Großartige Gesangsaufnahmen beginnen mit der Auswahl des richtigen Mikrofons für Ihren Sänger. Im Allgemeinen wird für Pop- oder elektronische Gesangsaufnahmen ein Kondensatormikrofon verwendet. Diese empfindlichen Mikrofone haben in der Regel einen helleren Klang und verstärken manchmal die höheren Frequenzen. Für härtere Vocals eignet sich ein stabileres dynamisches Mikrofon, während andere mit einem zarten, aber beständigen Bändchenmikrofon gut funktionieren.

Unabhängig davon, welches Mikrofon Sie wählen, sollten Sie den Nahbesprechungseffekt berücksichtigen. Dieses Prinzip besagt, dass der Gesang umso dunkler klingt, je näher der Sänger am Mikrofon steht. Sie wird auch lauter klingen. Seien Sie vorsichtig, denn bei EDM kommt es auf saubere Bassfrequenzen an.

Stellen Sie gemeinsam mit Ihrem Sänger Ihre Audioschnittstelle auf den optimalen Aufnahmepegel für einen sauberen, konsistenten Gesang ein. Ihr Sänger kann es vorziehen, mit einem trockenen Signal oder auf einer feuchten Spur zu arbeiten, aber stellen Sie sicher, dass Sie den trockenen Gesang prüfen, bevor Sie mit dem Mix fortfahren.  

edm-Mischmikrofon

Perfektionieren Sie Ihre Produktion, bevor Sie zum Mix übergehen

Jeder Mastering-Ingenieur wird Ihnen sagen, dass ein großartiges Mastering mit einer starken Mischung beginnt. Willst du wissen, womit ein starker Mix beginnt? Einem richtig produzierten Track. Bevor Sie überhaupt an das Abmischen Ihrer Musik denken, sollten Sie zunächst Ihre Produktion perfektionieren . Hier sind ein paar grundlegende Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie mit dem Abmischen beginnen.

Halten Sie Ihre Spuren organisiert und symbiotisch.

Sie können viele Spuren haben, aber nur wenige Elemente sollten in Ihrem Mix herausstechen. Fragen Sie sich beim Produzieren, ob jeder Sound, den Sie hinzufügen, wirklich zum Gesamtmix beiträgt. Ist dies nicht der Fall, ist es an der Zeit, ihn herauszuschneiden. Neuen Produzenten fällt es vielleicht schwer, Sounds zu entfernen, in die sie viel Zeit investiert haben, aber erfahrene Mixing Engineers und Produzenten wissen, dass dies einfach ein weiterer Standardteil des Prozesses ist.

Obwohl EDM-Projekte in der Regel eine größere Anzahl von Tracks haben als andere Musikgenres, werden Sie feststellen, dass viele Ihrer Layer immer noch dazu dienen, die Tiefe einer Handvoll von Schlüsselteilen zu verstärken. Vielleicht haben Sie über hundert Spuren in Ihrer Session, aber die meisten davon machen Teile der Hauptmelodie, des Schlagzeugs oder des Bassbereichs aus. Einer der wichtigsten Tipps zum Produzieren und Abmischen ist, dass jedes klangliche Element dem Gesamtsound der Mischung dienen sollte.

Es geht darum, die Energie aufrechtzuerhalten.

Da EDM-Musik darauf ausgelegt ist, tanzbar zu sein, ist es wichtig, die Energie während des gesamten Tracks zu halten. Auch wenn du eine gleichbleibende Stimmung schaffen willst, musst du deine Zuhörer bei der Stange halten, indem du deine Melodien fesselnd hältst.

Das kann ein Wechsel des Schlagzeugmusters alle paar Takte sein, der Einsatz von Automation oder der Aufbau von Spannung für Ihren großen "Drop". Was auch immer es sein mag, stellen Sie sicher, dass Sie bei Ihrer Produktion nicht nachlässig sind. Selbst wenn es nur kleine Änderungen sind, können sie einen großen Unterschied für Ihr gesamtes Projekt ausmachen.

Nutzen Sie Ihre Lieblingssongs als Inspiration.

Es ist nicht verkehrt, sich sozusagen auf die Schultern von Giganten zu stellen, um seine nächste kreative Entscheidung zu treffen. Referenzspuren sind nicht nur zum Abmischen geeignet. Sie sind auch in der Schreib- und Produktionsphase unglaublich hilfreich. Sie können zum Beispiel die Struktur Ihres Songs herausfinden, indem Sie ihn nach einem Ihrer Lieblings-EDM-Tracks modellieren.

Sie können auch feststellen, wie sich die Dynamik im Verlauf eines Tracks verändert, und dies auf Ihr eigenes Projekt anwenden. Sie sollten die Arbeit eines Künstlers zwar niemals kopieren, aber wenn Sie sie als grobe Inspiration nutzen, können Sie viel leichter fundierte kreative Entscheidungen treffen, während Sie noch dabei sind, Ihren eigenen Sound zu entwickeln.

Konzentrieren Sie sich auf den Tropfen.

EDM-Musik ist nicht dasselbe ohne einen starken Drop. Der "Drop" bezieht sich in der Regel auf den Refrain eines elektronischen Tracks, der mit oder ohne Gesang aufwarten kann. Um einen starken Drop zu produzieren, sollten Sie versuchen, im Pre-Chorus und in der Strophe Spannung aufzubauen.

Sie können einen dynamischen Kontrast zwischen dem Refrain und der Strophe schaffen, indem Sie die Lautstärke ändern, parallele Bearbeitung verwenden oder ein neues Klangelement im Refrain ausprobieren. Der Aufbau ist in der EDM-Musik das A und O. Stellen Sie also sicher, dass Sie dem Drop die Aufmerksamkeit schenken, die er verdient.

Wie man EDM mischt

Hier ist unser umfassender Leitfaden für das Abmischen von EDM-Musik. Denken Sie daran, dass es nicht den einen richtigen Weg zum Abmischen von Musik gibt, so dass ein Mischtechniker eine andere Sounddesign-Strategie haben muss als ein anderer.

Dieser Leitfaden soll lediglich als Blaupause für die Entwicklung eigener Tracks im EDM-Bereich dienen, aber lassen Sie sich durch diese losen Richtlinien nicht in Ihrer Kreativität einschränken.

  1. Finden Sie eine geeignete Referenzspur.
  2. Beginnen Sie mit den Fadern.
  3. Erzeugen Sie ein sauberes und präsentes Low End.
  4. Streichen Sie, was Sie nicht brauchen.
  5. Arbeiten Sie an der Beziehung zwischen Schlagzeug und Bass.
  6. Stapeln Sie die Schichten.
  7. Erzeugen Sie Kontrast mit Dynamik und Stereobild.
  8. Die Kompression ist Ihr bester Freund.
  9. Nutzen Sie FX und Stille zu Ihrem Vorteil.
  10. Testen Sie Ihren Mix in verschiedenen Umgebungen.
  11. Überprüfen Sie Ihre Mischung nach einer Pause.
  12. Erstellen Sie bei Bedarf mehrere Mischungen.
wie mischt man edm

Finden Sie eine geeignete Referenzspur.

Neue Produzenten vernachlässigen oft, einen geeigneten Referenztrack für ihre Mischungen zu finden. Referenzspuren sind in allen Genres wichtig, da sie uns klangliche Hinweise darauf geben, wie bestimmte Sounds in einem Mix ausgewogen sein sollten. Unabhängig davon, ob Sie eine oder mehrere Referenzspuren verwenden, ist es ratsam, diese Audiodateien direkt in Ihren Mix zu übernehmen, damit Sie sie in Ihrer DAW richtig hören können.

Hören Sie sich Ihre Referenzspur an, um alle Fragen zu beantworten, die Sie während Ihrer Abmischung haben könnten. Sie sind sich nicht sicher, ob Ihr Kick im Vergleich zu den Bassfrequenzen zu laut ist? Sie wissen nicht, ob der Gesang in einer Mischung mehr nach vorne kommen muss? Prüfen Sie Ihre Referenz(en).

Selbst die professionellsten Mischtechniker verwenden diese Technik, um eine möglichst klare Mischung zu erzielen . Überprüfen Sie Ihre Mischungen mit einigen Ihrer Lieblingssongs, und Sie werden sehen, wie Sie Ihre Songs am schnellsten verbessern können.

Beginnen Sie mit den Fadern.

Ein guter Mix beginnt mit einer guten Balance. Das bedeutet, dass eines der mächtigsten Werkzeuge allein die Lautstärke ist. Aus diesem Grund beginnen so viele Mischtechniker mit der Änderung der Lautstärke oder des Gain Stagings , bevor sie mit einem anderen Element des Tracks beginnen.

Sie werden überrascht sein, wie unterschiedlich Ihre Mischung klingen kann, wenn Sie nur mit Lautstärkeänderungen experimentieren. Im Allgemeinen werden die Klangelemente, die Sie hervorheben möchten, lauter sein als andere Klänge in der Mischung. Sie sollten jedoch darauf achten, dass Ihre Mischung nicht viel lauter als -6 dB ist. Das liegt daran, dass Sie Ihrem Mastering-Engineer genügend Headroom geben wollen, um die endgültige Mischung richtig zu komprimieren.

In vielen Fällen haben Sie vielleicht 1 oder 2 Klangelemente, die aus der übrigen Klanglandschaft herausragen. Denken Sie daran, dass hohe Frequenzen leichter zu hören sind und daher möglicherweise nicht so stark betont werden müssen wie tiefe oder mittlere Töne. Vergewissern Sie sich, dass Sie ohne Plug-ins auf dem Masterkanal mischen, damit Sie ein genaues Abbild Ihres Tracks erhalten.

einstellung der fader für edm-mixing

Erzeugen Sie ein sauberes und präsentes Low End.

Vor allem in der EDM-Musik müssen die unteren Frequenzen zur Geltung kommen. Daher ist es gängige Praxis, den Bass sozusagen zu "splitten". Bei diesem Verfahren erstellen Sie Ihren Bass mit zwei oder mehr verschiedenen Spuren. Die unterste Spur, in der Regel irgendwo unter 100 Hz, verwendet eine reine Sinus- oder Sägewelle, während der Bass darüber mit einem Hochpassfilter unter 100 Hz abgeschnitten wird.

Auf diese Weise sind Ihre Subfrequenzen sehr sauber, was dazu beiträgt, dass die tiefen Frequenzen straff und wirkungsvoll bleiben. Außerdem geben Club-Systeme diese ultratiefen Frequenzen ohnehin in Mono wieder, sodass es nicht notwendig ist, einen Sound auszuwählen, der sich über das Stereofeld erstreckt.

Streichen Sie, was Sie nicht brauchen.

Viele Produzenten konzentrieren sich so sehr darauf, neue Sounds zu einem Mix hinzuzufügen, dass sie vergessen, wie wichtig es ist, unnötige Teile zu entfernen. Wenn Sie alle überflüssigen Spuren entfernt haben, müssen Sie möglicherweise Frequenzen abschneiden, um Platz für Ihre Hauptbestandteile, wie Schlagzeug oder Bass, zu schaffen.

Sie können zum Beispiel einen Hochpassfilter wie diesen in Ableton Live verwenden , um tiefe Frequenzen in Tracks abzuschneiden, die dies nicht benötigen, wie z. B. Vocals oder High Hats:

edm-Mischung bereinigen

Arbeiten Sie an der Beziehung zwischen Schlagzeug und Bass.

Das Schlagzeug, insbesondere die Kick Drum, ist eine der treibenden Kräfte in einem EDM-Track. Oft wird die Bass-Spur in der EDM-Musik mit der Kick-Drum oder Snare im Sidechain verbunden. Bei der Sidechain-Kompression wird ein Sound im Verhältnis zu einem anderen gedämpft oder komprimiert. Wenn also die Kick vorhanden ist, wird der Bass heruntergekickt, um Platz für die Kick zu schaffen, die einen ähnlichen Frequenzbereich einnimmt.

Sidechain-Kompression ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit, an dieser begehrten Beziehung zu arbeiten. Die Verwendung von Hochpassfiltern zur Straffung der Bässe ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, Raum für Schlagzeug und Bass zu schaffen. Denken Sie daran, dass diese beiden Klangelemente für die Erzeugung eines Grooves von entscheidender Bedeutung sind und daher zu Ihren obersten klanglichen Prioritäten gehören sollten.

Stapeln Sie die Schichten.

Alle Elemente Ihres Songs sollten so zusammenwirken, dass ein klarer, vollständiger Mix entsteht. Ein paar Sounds können den Hauptteil einer einzelnen Klangidee ausmachen. Ihre Haupt-Synthesizer-Linie kann beispielsweise aus mehreren Synthesizern bestehen, die jeweils einen anderen Bereich des Frequenzspektrums besetzen. Verwenden Sie im Zweifelsfall einen Spektrumanalysator, um herauszufinden, welche Bereiche des Mixes zusätzliche Unterstützung benötigen könnten. Erstellen Sie zusammenhängende Schichten, um Ihrem Mix Tiefe zu verleihen, anstatt so viele verschiedene Teile hinzuzufügen, wie Ihnen gerade einfallen.

Erzeugen Sie Kontrast mit Dynamik und Stereobild.

In der EDM-Musik wird viel Lautstärkeautomation und Filterung eingesetzt, um ein dynamischeres Hörerlebnis zu schaffen. Sie können so einfache Tools wie die Lautstärkeautomatisierung verwenden, um den Kontrast zwischen Strophe und Refrain eines Songs zu verstärken.

Auch das Spiel mit dem Schwenken verschiedener Klangelemente kann dazu beitragen, dass Ihr Song breiter wirkt. In jedem Fall ist es wichtig, Kontraste zu schaffen: Du willst nicht, dass dein Song während des gesamten Stücks sehr nach vorne oder sehr breit wirkt. Es kann sinnvoll sein, zwischen den verschiedenen Klängen zu wechseln, wenn Sie von einem Abschnitt zum anderen wechseln, z. B. zwischen Strophe und Refrain.

Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie die Dinge interessant halten können, hören Sie sich einige Ihrer Lieblingssongs an. Es gibt viele Möglichkeiten, beim Abmischen Kontraste zu schaffen und das Interesse des Hörers über den gesamten Track hinweg aufrechtzuerhalten. Betrachten Sie Ihre Sounds als lebende, atmende Kompositionen. Wenn Sie einen Track dynamisch halten, macht es viel mehr Spaß, ihm zuzuhören, selbst wenn Sie immer die gleiche Akkordfolge , Basslinie und Schlagzeugklänge verwenden.

Die Kompression ist Ihr bester Freund.

Sie müssen darauf achten, Ihre Mischung nicht zu stark zu komprimieren, aber die Kompression kann oft der Klebstoff sein, den Sie brauchen, um einzelne Teile zusammenzuhalten. Bei der Komprimierung wird der Dynamikbereich zwischen zwei Klängen verringert, oder die lautesten Klänge werden leiser und die wahrgenommene Lautstärke der leisesten Klänge wird erhöht.

EDM ist dafür bekannt, dass während des Mischvorgangs viel Kompression eingesetzt wird, aber ein zu starker Einsatz kann zu einem leblosen Mix führen. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu vermeiden, ist die Parallelverarbeitung: Bei dieser Methode wird das trockene Originalsignal mit dem bearbeiteten, komprimierten Signal gemischt. Auf diese Weise bleibt ein Teil der Dynamik des Originalsounds erhalten, während das bearbeitete Signal noch etwas zu hören ist. Dies wird auch als "New Yorker Kompression" bezeichnet.

Nutzen Sie FX und Stille zu Ihrem Vorteil.

Die meisten Produzenten wissen, dass Effekte ein wichtiger Teil des Aufbaus von EDM-Tracks sind, aber vergessen Sie nicht, wie wichtig die Stille in Ihren Songs ist. Stille selbst ist ein Instrument. Sieh dir nur an, wie viel wirkungsvoller der Drop dieses Songs Death by Techno ist, wenn die Stille direkt davor liegt:

EDM verwendet auch eine Reihe von Effekten wie Risers und Downlifters, um die Spannung in einem Track zu erhöhen. Denken Sie beim Mischen und Mastern Ihres elektronischen Tracks an die Bedeutung von weißem Rauschen.

Testen Sie Ihren Mix in verschiedenen Umgebungen.

Das Testen Ihres Mixes auf verschiedenen Systemen ist für jedes Musikgenre wichtig, aber bei basslastigen Genres wie EDM ist es besonders wichtig. Sie werden die beste Version Ihres Mixes in Ihrem eigenen Raum erstellen wollen, aber es ist wichtig, Ihren Mix in verschiedenen Klangumgebungen zu testen, bevor Sie sich ganz auf Ihren endgültigen Mix festlegen.

Sie sollten Ihren Sound auf Studiomonitoren, Autolautsprechern und Laptop-Lautsprechern testen. Im Grunde genommen sollten Sie alle möglichen Wiedergabegeräte verwenden, um das echte Stereobild Ihres Tracks zu überprüfen. Der Ton verhält sich in verschiedenen Umgebungen unterschiedlich, daher sollten Sie alle Probleme beim Abmischen in verschiedenen Wiedergabeumgebungen noch einmal überprüfen. Es ist besonders wichtig, Ihre Mischung sowohl mit Stereo- als auch mit Monoausgängen zu testen, um die Möglichkeit einer Phasenauslöschung zu verringern.

Überprüfen Sie Ihre Mischung nach einer Pause.

Manchmal ist der beste Weg, eine Mischung zu verbessern, sie ruhen zu lassen. Alle Tontechniker müssen die Ermüdung der Ohren berücksichtigen: Leider gewöhnen sich unsere Ohren nach wiederholtem Anhören an einen bestimmten Klang. Sie können sich zwar im Allgemeinen darauf verlassen, dass Ihre Ohren Sie während des Abmischungsprozesses leiten, aber Sie müssen gleichzeitig auch achtsam sein.

Bevor Sie Ihre endgültige Mischung abliefern, sollten Sie sich ausschlafen. Selbst die besten Tontechniker wachen manchmal mit einem überraschend schlechten Mix auf, also lassen Sie sich nicht entmutigen. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Ihrem Track etwas Zeit zum Atmen zu geben, bevor Sie ihn fertigstellen. Manchmal ist Zeit Ihre größte Ressource, wenn es darum geht, einen ausgefeilten Sound zu bearbeiten.

Erstellen Sie bei Bedarf mehrere Mischungen.

Mehrere Mischungen können hilfreich sein, um verschiedene Klangvariationen für Ihre Zuhörer zu erzeugen. Sie sollten ohnehin bei jeder Abmischung eine neue Session erstellen, damit Sie bei Bedarf auf eine frühere Version des Songs zurückgreifen können.

Lassen Sie sich auch nicht entmutigen, wenn Sie mit Ihrer ersten Mischung nicht zufrieden sind. Manchmal müssen selbst die besten Toningenieure mehrere Mischungen erstellen, um die bestmögliche Version des Tracks zu produzieren. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass Mastering-Ingenieure eine Änderung des Mixes verlangen.

Wie jede andere Fähigkeit wird auch das Mischen mit der Zeit einfacher. Je mehr Sie mischen, desto natürlicher wird es, also experimentieren Sie mit so vielen Mischungen, wie Sie möchten.

Es gibt also nicht den einen richtigen Weg, einen EDM-Track zu mischen. Diese allgemeinen EDM-Mixing-Tipps können jedoch als solide Grundlage für die Perfektionierung deiner Songs dienen. Letztendlich ist der beste Weg, das Abmischen eines elektronischen Tracks zu üben, es regelmäßig zu tun. Geh raus und fang an, deine eigene Musik zu mixen!

Erwecken Sie Ihre Songs mit professionellem Mastering in Sekundenschnelle zum Leben !